Letztes Update am Mi, 17.04.2019 10:41

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eishockey: Erstmals seit November torlose Caps wollen wieder vorlegen



Wien (APA) - Die bisher enge Finalserie in der Erste Bank Eishockey Liga zwischen den Vienna Capitals und dem KAC geht am Donnerstag (19.15 Uhr) in Wien in die dritte Runde. Die Gastgeber wollen nach dem 0:1 in Klagenfurt wieder zum 2:1 vorlegen, der Rekordmeister aus Klagenfurt scheint mit Goalie Lars Haugen als Rückhalt gerüstet für die nun im Zweitagesrhythmus folgenden Duelle.

„Ein Sieg ist gut, aber wir müssen weitermachen“, betonte KAC-Trainer Petri Matikainen und forderte im Auswärtsmatch genauso viel Disziplin und Courage wie beim knappen Heimerfolg. Auch sein Stürmer Marcel Witting weiß, dass man nicht locker lassen darf. „Wir haben über 40, 45 Minuten sehr gutes Eishockey gespielt, danach haben wir uns vielleicht ein bisschen zurückgelehnt, das sollten wir nächstes Mal nicht mehr machen, dann werden wir den nächsten Sieg einfahren.“

Die Capitals blieben nach verhaltenem Beginn erstmals seit Anfang November ohne Tor, müssen sich aufgrund der guten Leistung in der Schlussphase aber nicht verstecken. „In den Play-offs ist es so, dass du nur einen Sieg einfahren kannst, wenn du 60 Minuten dein Spiel durchziehst. Wir wissen, dass wir wesentlich besser spielen können und werden natürlich alles versuchen, in der Serie wieder vorzulegen“, meinte Caps-Coach Dave Cameron.

Ali Wukovits kennt die Defensiv-Stärke der Rotjacken um Schlussmann Haugen, vertraut aber weiter in das eigene Können. „Sie haben einen guten Goalie, da reicht ein gutes Drittel nicht, um in dem Fall ein Tor zu schießen. Wir vertrauen in uns, die Serie ist lang, wir sind natürlich noch immer voll da.“ Peter Schneider ist jedenfalls überzeugt, dass vor den eigenen Fans das 2:1 gelingen wird. „Wir freuen uns auf das nächste Heimspiel, ich glaube nicht, dass wir Druck verspüren, daheim sind wir immer stark.“




Kommentieren