Letztes Update am Mi, 17.04.2019 18:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen mit Gewinnen



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Mittwoch mit Gewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,41 Prozent auf 3.477,73 Zähler.

Beflügelt hatten die Börsensitzung am heutigen Handelstag Konjunkturdaten aus China. In der chinesischen Volksrepublik legte im ersten Quartal um 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu, teilten Pekinger Behörden mit. Das Wachstum zeigt sich damit im Vergleich zum letzten Quartal des vergangenen Jahres überraschend stabil.

Branchenseitig waren Aktien sowohl aus der Banken- als auch Automobilbranche gut gesucht. Volkswagen gewannen 3,03 Prozent. Daimler stiegen um 1,98 Prozent.

Unter den Einzelwerten traten Papiere berichterstattender Unternehmen in den Vordergrund. So legte der französische Kosmetikhersteller L‘Oreal im ersten Quartal einen Umsatzsprung von 7,7 Prozent hin. Analysten hatten im Schnitt mit einem kleineren Plus gerechnet. Die Aktien des in Paris notierten Kosmetikproduktherstellers stiegen um 1,00 Prozent.

Danone verloren unterdessen 0,11 Prozent. Der Umsatz des Nahrungsmittelherstellers wuchs auf vergleichbarer Basis um 0,8 Prozent auf 6,14 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen mit.

SL-Anteilsscheine schlossen ebenfalls etwas leichter (0,12 Prozent im Minus). Der niederländische Chipausrüster war holprig in das neue Jahr gestartet. Allerdings fielen die Einbußen bei Umsatz und Gewinn im ersten Quartal geringer aus, als von Analysten befürchtet. Vorstandschef Peter Wennink zeigte sich daher zuversichtlich, im Gesamtjahr seine Ziele zu erreichen.

Ericsson erhöhten sich um mehr als vier Prozent. Der schwedische Netzwerkausrüster profitierte im ersten Quartal von der wachsenden Nachfrage nach 5G-Mobilfunktechnik. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 48,9 Mrd. Kronen (4,7 Mrd. Euro), wie das Unternehmen in Stockholm mitteilte.

In London waren die Papiere von Bunzl das Schlusslicht im britischen Leitindex. Die Aktien des Großhandels- und Logistikkonzerns sackten um 9,29 Prozent ab, nachdem der Konzern negativ aufgefasste Erstquartalszahlen veröffentlicht hatte.

Mit Blick auf weitere Einzelwerte waren die Schweizer Titel von ABB (plus 5,42 Prozent) gut gesucht. Konzernchef Ulrich Spiesshofer tritt mit sofortiger Wirkung zurück, wie ABB mitteilte. Zudem berichtete der Konzern, der Gewinn sei im ersten Quartal um 6 Prozent gesunken.

Die Titel des italienischen Erstligisten Juventus brachen nach dem gestrigen Ausscheiden aus der Champions League gegen Ajax Amsterdam deutlich ein. Das Kursminus belief sich auf satte 17,63 Prozent. Aktien von Ajax stiegen hingegen um 9,04 Prozent.

Die niederländische Großbank ING wirbt um die deutsche Commerzbank. ING-Vorstandschef Ralph Hamers habe sowohl bei der deutschen Regierung als auch bei Commerzbank-Chef Martin Zielke um die Aufnahme entsprechender Gespräche gebeten, meldete die Internetseite des Manager Magazin unter Berufung auf Beteiligte. Commerzbank gingen um 1,51 Prozent fester aus dem Handel. ING verloren 0,48 Prozent.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.292,34 25,59 0,78 3.266,75 Frankfurt DAX 12.153,07 51,75 0,43 12.101,32 London FTSE-100 7.471,32 1,40 0,02 7.469,92 Paris CAC-40 5.563,09 34,42 0,62 5.528,67 Zürich SPI 11.495,14 -3,67 -0,03 11.498,81 Mailand FTSEMIB 22.000,88 81,95 0,37 21.918,93 Madrid IBEX-35 9.549,80 52,50 0,55 9.497,30 Amsterdam AEX 566,19 1,00 0,18 565,19 Brüssel BEL-20 3.846,82 -13,35 -0,35 3.860,17 Stockholm SX Gesamt 1.660,14 12,62 0,77 1.647,52 Europa Euro-Stoxx-5 3.477,73 14,37 0,41 3.463,36

0

Euro-Stoxx 381,65 1,26 0,33 380,39 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA433 2019-04-17/18:11




Kommentieren