Letztes Update am Mi, 17.04.2019 22:23

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


US-Börsen



New York (APA) - Nach eine Reihe an Gewinntagen haben die US-Börsen am Mittwoch eine Verschnaufpause eingelegt. Der Dow Jones fiel um 3,12 Einheiten oder 0,01 Prozent auf 26.449,54 Zähler.

Der 500 ausgewählte US-Unternehmen fassende S&P-500 Index verlor 6,61 Punkte (minus 0,23 Prozent) auf 2.900,45 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq Composite Index gab um 4,15 Einheiten oder um 0,05 Prozent auf 7.996,08 Zähler nach.

Aktuelle Meldungen aus der Wirtschaftspolitik konnte die Anleger nicht aus ihrer Wartestellung herauslocken. Die USA und China streben laut einem Medienbericht die Unterzeichnung eines Handelsabkommen für Ende Mai oder Anfang Juni an. Man habe sich auf einen vorläufigen Plan für neue Treffen geeinigt, um einen Abschluss zu erreichen, berichtet das „Wall Street Journal“. Dass das Weiße Haus Einschränkungen bei Reisen und bei Geldüberweisungen nach Kuba ankündigte, ließ die Anleger ebenfalls kalt.

Konjunkturseitig lieferte das Beige Book keine Orientierung. Das Wachstum der US-Wirtschaft hat sich zuletzt wenig verändert fortgesetzt, hieß es im Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed.

Bei den Einzelwerten ist der beigelegte Patentstreit zwischen Apple und Qualcomm weiter Thema. So legten die Anteilscheine von Apple um rund zwei Prozent zu, während die Papiere von Qualcomm an ihren Kurssprung von rund 23 Prozent am Vortag anknüpften und nun um über zwölf Prozent in die Höhe schnellten.

Apple wird eine Patentlizenz erwerben und auch Chips bei Qualcomm beziehen. Nun ist der Weg für Apple frei, vermutlich im kommenden Jahr ein iPhone für den superschnellen 5G-Datenfunk auf den Markt zu bringen. Zusätzlichen Rückenwind gab eine Studie der US-Bank JPMorgan: Analyst Samik Chatterjee sprach den Qualcomm-Aktien nach der beigelegten juristischen Auseinandersetzung eine optimistische Empfehlung aus.

Von der Einigung im Patentstreit ist auch Intel betroffen. Anleger reagierten positiv darauf, dass der Konzern nun aus dem Geschäft mit Modem-Chips aussteigt. Intel-Chef Bob Swan sagte zur Begründung, man sehe jetzt keinen klaren Weg, in dem Geschäft profitabel zu sein. Die Intel-Aktien zogen um 3,26 Prozent an.

IBM musste unterdessen zu Jahresbeginn wiederum überraschend deutliche Geschäftseinbußen verkraften. Die Erlöse im ersten Quartal verfehlten die Prognosen klar. Das Computer-Urgestein tut sich mit einem tiefgreifenden Konzernwandel und neuen Geschäftsbereichen wie Cloud-Diensten, Datenanalyse und künstlicher Intelligenz schwer. Entsprechend verloren die Papiere am Datenanalyse und künstlicher Intelligenz schwer. Entsprechend verloren die Papiere am Dow-Ende 4,14 Prozent.

Unter den weiteren Tech-Aktien gaben die Papiere von Netflix um 1,31 nach. Bei der Zahlenvorlage des Streaminganbieters und Filmproduzenten war von einem starken Jahresauftakt, aber einem gedämpften Ausblick auf die Nutzerentwicklung im zweiten Quartal die Rede gewesen.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA506 2019-04-17/22:19




Kommentieren