Letztes Update am Do, 18.04.2019 09:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


31-Jähriger nach Serie von Müllinselbränden in Krems festgenommen



Krems (APA) - Nach einer Serie von Müllinselbränden in Krems hat das Landeskriminalamt Niederösterreich einen Verdächtigen ausgeforscht. Der 31-Jährige wurde in die Justizanstalt der Bezirksstadt eingeliefert. Er gab zu, seit Jahresbeginn sechs Müllinseln auf dem Heimweg von Nachtlokalen mit einem Feuerzeug angezündet zu haben, bestätigte Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt am Donnerstag einen ORF NÖ-Bericht.

„Er hat bei seiner Befragung angeben, eine schwere Kindheit gehabt zu haben. Die Brände zu legen, hätte ihm ein Gefühl der Befreiung verschafft“, sagte Rosenbaum zum Motiv. Mittlerweile sei U-Haft über den Mann verhängt worden. Die Ermittler rechnen mit einem Schaden im fünfstelligen Euro-Bereich, weil auch ein Auto zerstört wurde.

Auf die Spur sei man dem Verdächtigen unter anderem gekommen, weil er zwei Brände selbst gemeldet habe und in der Nähe der Tatorte wohne, berichtete der ORF. Für vier weitere Müllinselbrände in den vergangenen Wochen in der Kremser Innenstadt dürfte der Mann nicht verantwortlich sein. „Dafür hat er ein glaubwürdiges Alibi“, erklärte Rosenbaum.




Kommentieren