Letztes Update am Do, 18.04.2019 11:03

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stichwort: ÖH



Wien (APA) - Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts mit Pflichtmitgliedschaft, der alle in- und ausländischen, ordentlichen und außerordentlichen Hörer an Unis, Fachhochschulen (FH), Pädagogischen Hochschulen (PH) und Privatuniversitäten angehören. Sie vertritt laut Hochschülerschaftsgesetz die „allgemeinen und studienbezogenen Interessen ihrer Mitglieder“.

Neben der Bundes-ÖH sind auch die lokalen Hochschülerschaften an allen Universitäten sowie darüber hinaus an größeren FH, PH und Privatunis Körperschaften öffentlichen Rechts. An kleineren Hochschulen sind zwar auch Hochschul- und Studienvertretungen einzurichten, diese werden aber von der ÖH-Bundesvertretung rechtsgeschäftlich vertreten. Die Wahlen zur Bundesvertretung und Hochschulvertretung sind Listenwahlen, jene zur Studienvertretung Personenwahlen.

Die ÖH-Bundesvertretung besteht aus 55 Mandataren und ist eine Art österreichweites Studentenparlament. Sie wird durch Direktwahlen an allen Unis, FH, PH und Privatunis bestimmt. Die Bundesvertretung wählt dann den ÖH-Vorsitzenden und seine Stellvertreter.

Als Aufgaben der BV werden im ÖH-Gesetz ganz allgemein die „Vertretung und Förderung ihrer Mitglieder“ genannt, soweit sie nicht in die Zuständigkeit einer Hochschulvertretung fallen. Außerdem ist die BV etwa für die Einhebung des ÖH-Beitrags (derzeit 19,70 Euro) zuständig, verfügt über das ÖH-Budget und kann Stellungnahmen zu Gesetzes- und Verordnungsentwürfen abgeben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren