Letztes Update am Do, 18.04.2019 13:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburgs Erzbischof Lackner: Zölibat ist „kostbares Gut“



Salzburg/Wien (APA) - Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner hat sich für die Beibehaltung der Ehelosigkeit für katholische Priester ausgesprochen. „Es fällt mir schwer zu glauben, dass die Kirche der Zukunft ohne zölibatäres Priestertum auskommen wird“, erklärte er in seiner Predigt zur Chrisammesse am Mittwochabend vor Priestern und mehr als Hundert Ministranten im Salzburger Dom.

Dem Argument, der Zölibat solle nur Ordensleuten und jenen, die es wollen, überlassen werden, könne er nicht folgen, sagte der Erzbischof. Mit der Lebensform Jesu habe die Kirche „ein kostbares Gut zu bewahren, jedoch in einer sich wandelnden Welt“, betonte Lackner laut Kathpress. Freilich sei „die Stellung und Verortung des Priesters“ eine zu klärende Frage, verwies er auch auf den 2016 gestarteten Zukunftsprozess in der Erzdiözese Salzburg.

Unübersehbar würden die Priester weniger und die Anforderungen an sie größer, sagte der Erzbischof. „Die Not ist nicht zu leugnen.“ Die Kirche werde eine zunehmend kleinere Glaubensgemeinschaft, nahm er Bezug auf die weiter hohe Zahl von Kirchenaustritten. Sie müsse sich mit der Zeit „mitverändern“, wolle sie in der Gesellschaft weiterhin relevant bleiben. Dabei werde die Kirche aber das sakramentale Priestertum weiterhin brauchen, um „auf der Spur Jesu zu bleiben“.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren