Letztes Update am Do, 18.04.2019 13:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Busunglück auf Madeira - Fahrer versuchte laut Zeugin zu bremsen



Funchal (Madeira) (APA/dpa) - Der Fahrer des auf Madeira verunglückten Reisebusses hat nach Angaben einer Augenzeugin mit allen Mitteln versucht, den Unfall zu verhindern. Jedoch sei es ihm nicht gelungen, das Fahrzeug noch zum Stoppen zu bringen, sagte Rita Castro, die das Geschehen nach eigenen Angaben aus der Nähe beobachtet hatte, dem Nachrichtensender TVI24.

Danach sei zunächst eine „ohrenbetäubende Stille“ eingetreten. „Ein Schrei aus Stille, wie in einem Schockzustand“, sagte die Portugiesin. Sie selbst habe zunächst auch keinen Laut hervorgebracht. Sie könne sich gut den Schrecken vorstellen, den der Fahrer gespürt habe, zumal der Bus bei dem Absturz ein Haus getroffen habe. Bei der Tragödie waren am Mittwochabend 29 Urlauber aus Deutschland gestorben.




Kommentieren