Letztes Update am Do, 18.04.2019 14:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Finnischer Außenminister Soini will Politik ganz verlassen



Helsinki (APA/dpa) - Finnlands Außenminister, der Euroskeptiker Timo Soini, will ganz aus der Politik aussteigen und auch nicht mehr bei der Europawahl im Mai antreten. „Wo Europa ist, sind auch Probleme“, schrieb der 56-Jährige am Donnerstag in seinem Blog. Soini hatte sich schon bei der finnischen Parlamentswahl am 14. April nicht mehr um ein neues Mandat für seine Partei Blaue Zukunft bemüht.

Sein Amt als Außenminister will er solange behalten, bis die neue Regierung steht. Er verlasse die Politik „gut gelaunt“, fügte Soini seinem Blogeintrag hinzu.

Soini wird oft als Populist bezeichnet. Er steht der EU ebenso kritisch gegenüber wie der NATO und ist zudem für eine strenge Flüchtlingspolitik. Seit 2003 war er Parlamentsabgeordneter, 2015 wurde er dann Außenminister, nachdem er seine rechtspopulistische Partei „Wahre Finnen“ erstmals in eine Regierungskoalition geführt hatte. 2017 sagte er sich wegen internen Streits von der Partei los und schloss sich der gemäßigten Abspaltung Blaue Zukunft an.




Kommentieren