Letztes Update am Do, 18.04.2019 14:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Nachmittag) - ATX dreht knapp ins Plus



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Donnerstagnachmittag knapp ins Plus gedreht. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 3.292,88 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,54 Punkten bzw. 0,02 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,38 Prozent, FTSE/London -0,09 Prozent und CAC-40/Paris +0,38 Prozent.

Der heimische Leitindex holte seine Verluste aus dem Frühhandel somit wieder auf. In der Spitze war er über 1,3 Prozent im Minus gelegen. Sollte sich der ATX bis Handelsschluss im grünen Bereich halten, wäre es bereits der achte Handelstag in Folge mit Kursgewinnen.

An den europäischen Leitbörsen hellte sich die Stimmung im Tagesverlauf ebenfalls auf. Unterstützung kam vom Devisenmarkt, wo der Euro deutlich abwertete, was wiederum die Exportaussichten der Unternehmen im Währungsraum verbessert. Unter Druck gekommen war die Gemeinschaftswährung nach der Veröffentlichung von enttäuschenden Daten zur Unternehmensstimmung. Der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone ist im April überraschend gesunken.

Auf Unternehmensseite in Wien blieb es unterdessen ruhig. Unterstützung für den ATX lieferten im Verlauf vor allem die Aktien von Wienerberger (plus 1,97 Prozent auf 20,74 Euro) und Andritz (plus 1,56 Prozent auf 43,44 Euro). Noch deutlicher nach oben ging es für Do&Co mit einem Plus von 2,43 Prozent auf 76,00 Euro. Die Titel des Cateringunternehmens sind im Leitindex allerdings deutlich geringer gewichtet. Do&Co erholten sich damit etwas von ihren deutlichen Verlusten vom Mittwoch, als sie 3,39 Prozent eingebüßt hatten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Schwach zeigten sich dagegen die Bankaktien Raiffeisen Bank International (RBI) (minus 0,92 Prozent auf 23,70 Euro) und Erste Group (minus 0,76 Prozent auf 36,79 Euro). Klar tiefer tendierten außerdem die Aktien der voestalpine, die mit einem Minus von 1,11 Prozent auf 30,24 Euro ans ATX-Ende abrutschten. Am Vortag hatten sie noch um gut zwei Prozent zugelegt und damit im Spitzenfeld notiert.

Unterdessen küngte die UNIQA einen Wechsel im Aufsichtsrat an. RBI-Finanzvorstand Martin Grüll sowie die belgischen Versicherungsexpertin Anna Maria D‘Hulster werden in der Hauptversammlung am 20. Mai 2019 zu Wahl vorgeschlagen. Aus dem Aufsichtsrat ausscheiden werden Rudolf Könighofer, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Burgenland, und die britische Kapitalmarktexpertin Kory Sorenson. Die UNIQA-Aktien lagen am Nachmittag 0,37 Prozent im Plus und standen damit bei 9,49 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX um 12.37 Uhr bei 3.300,41 Punkten, das Tagestief lag um 10.07 Uhr bei 3.249,29 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,06 Prozent bei 1.655,46 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 24 Titel mit höheren Kursen, zehn mit tieferen und drei unverändert.

Bis dato wurden im prime market 1.649.811 (Vortag: 1.414.811) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 47,623 (41,87) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 257.030 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 9,42 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA328 2019-04-18/14:50




Kommentieren