Letztes Update am Do, 18.04.2019 15:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


WHO: Mehr als 200 Tote bei Kämpfen um libysche Hauptstadt Tripolis



Tripolis (APA/AFP) - Bei den Kämpfen um die libysche Hauptstadt Tripolis sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits mindestens 205 Menschen getötet worden. Mindestens 913 Menschen seien seit Beginn der Gefechte am 4. April verletzt worden, teilte die WHO am Donnerstag mit. Die Organisation sei weiterhin mit Ärzteteams in Feldlazaretten an der Frontlinie im Einsatz.

Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) wurden bisher bereits 25.000 Menschen durch die Kämpfe vertrieben, davon mehr als 4.500 binnen 24 Stunden.

Ärzte ohne Grenzen forderte in einer Aussendung am Donnerstag die sofortige Evakuierung aus Libyen von mehr als 3.000 gefährdeten Flüchtlingen und Migranten, die in Internierungslagern festgehalten würden. Manche hätten seit Tagen nichts zu essen bekommen, viele erhielten nur sehr wenig Trinkwasser. Willkürlicher Beschuss dicht besiedelter Wohngebiete und tägliche Luftangriffe zwängen immer mehr libysche Familien in der Hauptstadt Tripolis zur Flucht aus ihren Häusern.

Die Offensive auf Tripolis wird von dem abtrünnigen General Khalifa Haftar angeführt. Am Donnerstag befasst sich der UN-Sicherheitsrat in einer Dringlichkeitssitzung mit der Lage in Libyen.

Behördenvertretern zufolge geriet Haftar im Süden Libyens unter Druck, nachdem er einen Großteil seiner Kräfte in den Norden verlegt hatte. Bewaffnete Kräfte griffen die Luftwaffenbasis Tamanhint in der Nähe von Sabha an. Die Identität der Angreifer war zunächst unklar.

In dem nordafrikanischen Land herrscht seit dem Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 Chaos. Die international anerkannte Regierung in Tripolis ist schwach und hat weite Teile des Landes nicht unter Kontrolle. Haftar unterstützt eine Gegenregierung im Osten Libyens.

Im Chaos nach dem Sturz von al-Gaddafi hat sich Libyen zu einem der wichtigsten Transitländer für Flüchtlinge auf dem Weg über das Mittelmeer nach Europa entwickelt.

~ WEB http://www.who.int/en/ ~ APA352 2019-04-18/15:22




Kommentieren