Letztes Update am Do, 18.04.2019 16:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wirbel in Rom um Korruptionsermittlungen gegen Salvini-Vertrauten



Rom (APA) - Der italienische Innenminister und Vizepremier Matteo Salvini gerät wegen Korruptionsermittlungen gegen einen Vertrauensmann unter Druck. Die römische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Senator der Lega und Staatssekretär im Infrastrukturministerium Armando Siri wegen mutmaßlicher Korruption, berichteten italienische Medien.

Siri, Wirtschaftsberater Salvinis, sollen Schmiergelder in Höhe von 30.000 Euro für den Einbau einer Maßnahme in das Budget 2019 versprochen worden sein, die die Ausschüttung öffentlicher Beiträge zugunsten von Energieunternehmen ermöglicht hätte. Die Maßnahme wurde dann aber noch nicht mit dem Haushalt verabschiedet.

Der Skandal gilt als schwerer Schlag für das Image der Lega, einen Monat vor den EU-Parlamentswahlen am 26. Mai. Vizepremier Luigi Di Maio, Chef der mit der Lega verbündeten Fünf Sterne-Bewegung forderte den Rücktritt Siris, der jedoch seine Unschuld beteuerte. Salvini betonte, er vertraue Siri voll. Der Unterstaatssekretär werde seine Unschuld beweisen können, versicherte Salvini. Inzwischen entzog Infrastrukturminister Danilo Toninelli (Fünf Sterne-Bewegung) Siri seine Befugnisse als Staatssekretär.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren