Letztes Update am Fr, 19.04.2019 00:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump: Ich hätte Mueller feuern können



Washington (APA/dpa/Reuters) - US-Präsident Donald Trump ist der Auffassung, dass er Sonderermittler Robert Mueller hätte feuern können. „Ich hatte das Recht, die ganze Hexenjagd zu beenden, wenn ich es gewollt hätte. Ich hätte alle feuern können, darunter Mueller, wenn ich es gewollt hätte. Ich habe mich entschieden, es nicht zu tun“, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter.

Nach der Veröffentlichung des Mueller-Berichts hat der Mehrheitsführer der Demokraten im US-Repräsentantenhaus einem Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eine Absage erteilt. Dieser Schritt „lohnt sich inzwischen nicht“, sagte Steny Hoyer am Donnerstag dem Sender CNN. „Sehr offen gesagt, in 18 Monaten wird gewählt und das amerikanische Volk wird ein Urteil fällen.“

Zuvor war Muellers Abschlussbericht zur sogenannten Russland-Affäre veröffentlicht worden. In dem stellenweise geschwärzten Dokument listen der FBI-Sonderermittler und sein Team mehrere Versuche Trumps auf, Einfluss auf die Untersuchungen zu nehmen. Behinderung der Justiz werfen sie ihm aber nicht explizit vor. Trumps Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht folgten, heißt es in dem Bericht.

Mueller hatte fast zwei Jahre lang zwei große Fragenkomplexe untersucht: ob Trumps Team geheime Absprachen mit Vertretern Russlands getroffen hat und ob Trump die Justiz behinderte. Hintergrund ist die mutmaßliche Einmischung Moskaus in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016. Trump hat die Ermittlungen wiederholt als „Hexenjagd“ bezeichnet.Amtsenthebungsverfahren gegen Trump lohnt sich nicht mehr




Kommentieren