Letztes Update am Fr, 19.04.2019 15:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Orthodoxie: Zypriotische Vermittlung im Kirchenkonflikt mit Moskau



Kiew/Nikosia (APA) - Das Oberhaupt der orthodoxen Kirche Zyperns, Erzbischof Chrysostomos II., vermittelt im Konflikt um die Eigenständigkeit der ukrainischen Kirche. Nach einem Treffen mit den Patriarchen von Alexandrien, Theodoros II., Antiochien, Youhanna X., und Jerusalem, Theophilos III., in Nikosia hieß es am Freitag, Chrysostoms werde seine Mission für die Einheit der Weltorthodoxie fortsetzen.

An alle Beteiligten sei appelliert worden, die eucharistische Einheit wiederherzustellen, die das „Herz der Kirche Jesu Christi“ sei, meldete Kathpress unter Berufung auf Pro Oriente. Die vier Patriarchate hatten auf die Gründung der vom Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. von Konstantinopel mit der Autokephalie ausgestatteten „Orthodoxen Kirche der Ukraine“ zurückhaltend bis ablehnend reagiert. Die russische-orthodoxe Kirche betrachtet die Ukraine weiter als unter ihrer kanonischen Oberhoheit stehend und hat die eucharistische Gemeinschaft mit dem Phanar aufgekündigt.

Die in Nikosia versammelten Kirchenoberhäupter forderten in ihrem gemeinsamen Kommuniqué „den Schutz der Gläubigen, Kirchen und Klöster vor Attacken und Gewaltakten, von welcher Seite auch immer sie kommen und was immer die Begründungen und Motive dafür sein mögen“. Diese Formulierungen bedeuten laut „Pro Oriente“ eine erste hochrangige Reaktion aus der orthodoxen Welt auf Hilferufe aus der von Metropolit Onufrij (Berezowskij) geleiteten ukrainisch-orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats. Sie sieht sich von den Vertretern der neuen „Orthodoxen Kirche der Ukraine“ bedrängt und wirft auch den staatlichen Autoritäten in Kiew vor, den Transfer von Kircheneigentum und Pfarren mit maximalen Druck zu unterstützen. Auch gab es Berichte über gewalttätiges Vorgehen gegen Kleriker und Laien, die in diesem Zusammenhang ihre Gotteshäuser verteidigen wollten.

Der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. hat unterdssen eine offizielle Einladung des Oberhaupts der Kirche von Griechenland, Erzbischof Hieronymos von Athen, angenommen und wird mit dem griechischen Staatspräsidenten Prokopis Pavlopoulos zusammentreffen.




Kommentieren