Letztes Update am Fr, 19.04.2019 16:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Pfefferspray sorgte für Gasgeruch in Salzburger Einkaufszentrum



Salzburg (APA) - Die Evakuierung des Einkaufszentrums Forum 1 in der Stadt Salzburg wegen eines vermuteten Gasaustritts am vergangenen Montag dürften zwei bisher unbekannte Frauen mit einer Pfefferspraydose ausgelöst haben. Bilder aus einer Überwachungskamera zeigen, wie die beiden mehrere Sprühstöße in Richtung der Besucher abgaben und sich dabei offensichtlich amüsierten, wie die Polizei am Freitag informierte.

Zunächst war unklar, woher der scharfe Geruch stammte, der für Reizhusten und tränende Augen bei 25 bis 30 Personen gesorgt hatte. Das Gebäude beim Hauptbahnhof wurde geräumt und nach etwa einer Stunde für den Geschäftsverkehr wieder freigegeben. Die Messungen der Salzburger Berufsfeuerwehr hatten Werte im Normalbereich ergeben.

Am darauffolgenden Tag meldete sich eine Zeugin beim Center-Management des Einkaufszentrums. Nachdem sie geschildert hatte, was sie zum Zeitpunkt des Vorfalles beobachtet hatte, wurde Anzeige erstattet. Die Polizei stellte das Videomaterial der Überwachungskamera sicher.

Die Aufnahmen zeigen, wie zwei Frauen, die auf einer Bank sitzen, „mehrfach Sprühstöße aus einer Pfefferspraydose abgeben und sich dabei offensichtlich über die gesundheitlichen Reaktionen einiger Zentrumsbesucher amüsieren“, berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg in einer Aussendung. Während die Frauen im Bereich zweier Lokale das Reizgas weiter versprühten, gesellten sich noch zwei unbekannte Männer dazu. Auf dem Video sind laut Polizei insgesamt vier Sprühstöße erkennbar.

Mehrere Personen wurden vom Roten Kreuz vor Ort behandelt, einige suchten selbstständig ein Krankenhaus auf. Sämtliche Geschäfte mussten vorübergehend geschlossen werden. Aufgrund der neuen Erkenntnissen könne nun ein technisches Gebrechen in dem Einkaufszentrum ausgeschlossen werden, so die Polizei. Gegen die vier Verdächtigen, deren Identität noch nicht bekannt ist, wird wegen Körperverletzung, Nötigung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit ermittelt. Die Fahndung nach ihnen läuft, sagte eine Polizeisprecherin. Es werden noch weitere Zeugen beziehungsweise Opfer des Vorfalls gesucht. Diese sollen sich bei der Polizeiinspektion Hauptbahnhof melden.




Kommentieren