Letztes Update am Sa, 20.04.2019 02:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ebola-Arzt bei Angriff auf Krankenhaus im Kongo getötet



Butembo/Kinshasa (APA/AFP) - Ein Arzt aus Kamerun ist bei seinem Einsatz gegen die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo getötet worden. Zwei weitere Menschen seien bei dem Angriff am Freitag auf ein Krankenhaus in Butembo im Osten des Landes verletzt worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit, in deren Auftrag der Mediziner im Kongo aktiv war.

Die Polizei machte eine Rebellengruppe für die Attacke verantwortlich. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus verurteilte die Tat und würdigte den getöteten Arzt als „mutigen Kollegen“. Der Kampf gegen die bisher schlimmste Ebola-Epidemie im Kongo gerät durch solche Angriffe immer wieder ins Stocken. Seit August starben in dem Land nach Regierungsangaben mehr als 840 Menschen an der hoch ansteckenden Virus-Krankheit. Es ist bereits der zehnte Ebola-Ausbruch im Kongo seit 1976.

Ende 2013 hatte eine verheerende Ebola-Epidemie mehrere westafrikanische Staaten heimgesucht. In den folgenden Monaten starben in Guinea, Sierra Leone und Liberia rund 11.300 Menschen an dem Virus.




Kommentieren