Letztes Update am Sa, 20.04.2019 12:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Elf Tote bei Busunfall in Kasachstan - Präsident beklagte Zustände



Nur-Sultan (Astana) (APA/dpa) - Mehrere Menschen sind beim Ausweichmanöver eines Reisebusses im zentralasiatischen Kasachstan ums Leben gekommen. Auf der Autobahn im Süden des Landes drohte der Bus mit einem parkenden Lastwagen zu kollidieren, teilte das Innenministerium der Ex-Sowjetrepublik am Samstag mit.

Daraufhin habe der Fahrer die Kontrolle über seinen Bus verloren, der sich mehrmals überschlug. Elf Menschen seien dabei getötet, rund 30 verletzt worden. Die Opfer sind nach Angaben der Behörden vor allem Usbeken.

Kasachstans neuer Präsident Kassym-Schomart Tokajew sprach der Mitteilung zufolge den Angehörigen sein Beileid aus und betonte, der Zustand auf den kasachischen Straßen sei beunruhigend. Er habe die Regierung bereits beauftragt, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.




Kommentieren