Letztes Update am Sa, 20.04.2019 20:50

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Papst Franziskus eröffnete Osternachts-Feier im Petersdom



Vatikanstadt (APA) - Papst Franziskus hat am Samstagabend gemeinsam mit Tausenden Gläubigen die traditionelle Feier der Osternacht eröffnet. Die Liturgie begann im Atrium des Petersdoms mit der Weihe des Osterfeuers, mit dem dann die Osterkerze entzündet wurde.

Beim Einzug in den noch dunklen Dom wurden dann zum lateinischen Ruf „Lumen Christi“ (Licht Christi) die Kerzen der Priester und dann die aller Gläubigen entzündet. Anschließend zog der Papst in einer langen Prozession mit Kardinälen und Bischöfen in die Kirche ein. Die Kerzen symbolisieren die Auferstehung Jesu, die von den Christen weltweit gefeiert wird.

Am Freitagabend hatte Franziskus mit Zehntausenden den traditionellen Kreuzweg am Kolosseum gebetet. Zum Abschluss des Kreuzwegs gedachte der Papst der Migranten, die wegen „politischen Kalküls“ die Tore geschlossen vorfänden. In seinem Gebet sprach der Heilige Vater auch von der Plage der Pädophilie und beklagte dabei das Leiden der Kinder, die in ihrer „Unschuld und Reinheit“ verletzt werden. Der Pontifex sprach auch von der römisch-katholischen Kirche, die oft von inneren Spaltungen geplagt sei und von außen angegriffen werde.

Am Sonntag feiert der Papst ab 10.00 Uhr die Ostermesse auf dem Petersplatz und spendet von der Mittelloggia der Basilika aus den Ostersegen. Dazu werden bis zu 60.000 Pilger und Besucher erwartet. Rund um die Osterfeierlichkeiten sind in Rom schärfste Sicherheitsvorkehrungen in Kraft. Anti-Terror-Einheiten und Spezialkräfte der Polizei überwachen das Gelände rund um den Vatikan.




Kommentieren