Letztes Update am Sa, 20.04.2019 22:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Papst zelebrierte stimmungsvolle Osternacht im Petersdom



Vatikanstadt (APA) - Gemeinsam mit Tausenden Gläubigen und Pilgern hat Papst Franziskus am Samstagabend im Petersdom die Osternacht gefeiert. In der stimmungsvollen Zeremonie erinnerten die Menschen an die Auferstehung Christi. Die mehrstündige Feier begann damit, dass das Osterlicht in einer Prozession in den abgedunkelten Petersdom gebracht wurde. Danach wurde der Raum nach und nach erleuchtet.

In seiner Predigt warnte der Papst vor der Versuchung, nach „Wohlstand und Erfolg“ zu jagen, was „Einsamkeit und Tod“ hinterlasse. Ostern bezeichnete der Pontifex als „Fest der Hoffnung“. Ostern feiern bedeute, eine Verwandlung zuzulassen. Der Heilige Vater warnte davor, sich über das Leben zu beklagen. Denn der Herr lebe nicht in der Resignation. „Man darf die Hoffnung nie begraben“, mahnte Franziskus.

Bei der stimmungsvollen Zeremonie wurden acht Erwachsene aus Italien, Ecuador, Peru, Albanien und Indonesien getauft. Dabei spendete der Papst auch die Sakramente der Firmung und Erstkommunion. Für die acht Erwachsenen beginne jetzt das christliche Leben, sagte Franziskus.

Am Freitagabend hatte der Papst mit Zehntausenden den traditionellen Kreuzweg am Kolosseum gebetet. Zum Abschluss des Kreuzwegs gedachte der Papst der Migranten, die wegen „politischen Kalküls“ die Tore geschlossen vorfänden. In seinem Gebet sprach der Heilige Vater auch von der Plage der Pädophilie und beklagte dabei das Leiden der Kinder, die in ihrer „Unschuld und Reinheit“ verletzt werden. Der Pontifex sprach auch von der römisch-katholischen Kirche, die oft von inneren Spaltungen geplagt sei und von außen angegriffen werde.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Am Sonntag feiert der Papst ab 10.00 Uhr die Ostermesse auf dem Petersplatz und spendet von der Mittelloggia der Basilika aus den Ostersegen. Dazu werden bis zu 60.000 Pilger und Besucher erwartet. Rund um die Osterfeierlichkeiten sind in Rom schärfste Sicherheitsvorkehrungen in Kraft. Anti-Terror-Einheiten und Spezialkräfte der Polizei überwachen das Gelände rund um den Vatikan. Für das höchste christliche Fest schmücken niederländische Blumenlieferanten den Platz vor der Basilika mit fast 55.000 Osterglocken, Tulpen, Hyazinthen und weiteren Blumen.




Kommentieren