Letztes Update am Mo, 22.04.2019 10:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Grazer Klanglicht verzaubert mit Osterhasen und mystischer Murinsel



Graz (APA) - Das fünfte Klanglicht Festival in Graz hat am Ostersonntag beim Eröffnungsabend mit riesigen Hasen und zauberhaften Schwebetieren vor allem das junge Publikum begeistert. Erstmals wurde die Veranstaltung auf das Osterwochenende gelegt und deshalb überraschte es nicht, dass besonders viele Familien bei dem Spektakel zu sehen waren. Nicht alle Licht- und Toneffekte zogen dabei gleichermaßen in Bann.

Bereits Tage vor dem Festival hatte der Grazer Uhrturm einen hoppelnden Trabanten bekommen: Die riesigen weißen Hasen der Australierin Amanda Parers, die „Intruders XL“, kündigten das Festival weithin sichtbar an. Für viele Touristen und Einheimische war daher der Hoppler gerade zu Ostern schon vor der Eröffnung ein beliebtes Foto-Motiv. In voller Beleuchtung am Abend wirkten die Hasen gleich doppelt und zogen besonders die Kinder an.

Als weiteres Highlight für den Nachwuchs stellten sich die „Les Lumineoles“ von Porte par le Vent aus Frankreich am Opernring heraus: drei schwebende Luftwesen „Vom Wind getragen“ und bunt erleuchtet. Dazu ein musikalischer Rahmen, der an eine Mischung von Harry Potter und Danny Elfmans Batman-Kompositionen erinnerte. Auf der Grazer Murinsel dagegen wurde der Zauber von Mystik überlagert: Das „Holographische Windspiel 3.2“ von den Schweizern ArtificialOwl machte die Besucher selbst zu Leinwänden. Lichteffekte zeichneten sich auf den Körpern der staunenden Zuschauer ab.

Das Kunsthaus mit seiner BIX-Medienfassade wurde von Peter Kogler mit „Klanglicht Connected“ bespielt, was für geübte Kunsthaus-Beobachter allerdings im Vergleich zu den anderen Installationen weniger spektakulär wirkte. Ähnlich erging es den Effekten der Österreicherin Anna-Maria Bogner, die „Ohne Titel“ auf der Hauptbrücke zeigte. Diese Installation ließ so manchen Besucher etwas ratlos zurück.

(S E R V I C E - Klanglicht 2019 noch bis 23. April. Programmdetails, weitere Informationen und Festivalpässe auf www.klanglicht.at)




Kommentieren