Letztes Update am Mo, 22.04.2019 12:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben der Stärke 6,3 erschütterte die Philippinen



Manila (APA/AFP) - Ein starkes Erdbeben hat am Montag die Philippinen erschüttert. Das Beben der Stärke 6,3 ereignete sich nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS um 17.11 Uhr (Ortszeit, 11.11 Uhr MESZ) in einer Tiefe von 40 Kilometern. In der Hauptstadt Manila schwankten Gebäude, im Stadtzentrum wurden zahlreiche Gebäude evakuiert. Berichte über mögliche Opfer lagen zunächst aber nicht vor.

Die Philippinen liegen auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, an dem tektonische Platten aufeinander stoßen. Erdbeben und Vulkanausbrüche sind dort besonders häufig. Im Oktober 2013 waren bei einem Beben der Stärke 7,1 mehr als 220 Menschen ums Leben gekommen und jahrhundertealte Kirchen zerstört worden.




Kommentieren