Letztes Update am Di, 23.04.2019 11:42

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen ohne klare Richtung



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 0,19 Prozent auf 22.259,74 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong trat dagegen bei 29.963,24 Einheiten auf der Stelle. Der Shanghai Composite verlor 0,51 Prozent auf 3.198,59 Punkte.

In Australien und Indien zeigten sich die Märkte ebenfalls ohne klare Richtung. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 38.605,05 Zählern mit minus 0,10 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 0,96 Prozent auf 6.411,10 Einheiten.

Als Kurstreiber erwiesen sich am Dienstag steigende Ölpreise. So verteuerten sich in Tokio Inpex und Japex um jeweils 2,78 und 1,32 Prozent. JXTG Holding gewannen 1,11 Prozent und Idemitsu 1,68 Prozent. In China erhöhten sich CNOOC um 1,49 Prozent. Petrochina stiegen um 1,39 Prozent.

In Australien wurden deutliche Kursaufschläge in Beach Energy (plus 4,21 Prozent) und Woodside Petroleum (plus 2,55 Prozent) verzeichnet. Santos-Papiere stiegen um 3,05 Prozent.

Hintergrund der steigenden Brent- und WTI-Preise war eine Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trumps, ab Mai keine Ausnahmeregelungen mehr für Ölimporte aus dem Iran zu gewähren. Diese künstliche Verringerung des Angebots ließ die Notierungen in die Höhe gehen.

Unter den Einzelwerten zeigten sich in Südkorea die Aktien des Apple-Rivale Samsung Electronics um minus 0,33 Prozent leichter. Der Konzern hatte zuvor angegeben, die Veröffentlichung des faltbaren Samsung Galaxy F zu verschieben.




Kommentieren