Letztes Update am Di, 23.04.2019 18:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen überwiegend mit Gewinnen



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben am Dienstag überwiegend in der Gewinnzone geschlossen. Am Nachmittag ließ ein positiver Börsenstart an der Wall Street die wichtigsten Indizes diesseits des Atlantiks ins Plus drehen. Impulssetzende Konjunkturdaten blieben Mangelware. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,13 Prozent auf 3.503,85 Zähler.

Branchenseitig unterstützten steigende Ölpreise Energiewerte. Die Anteilsscheine von Total und Eni rückten innerhalb des Euro-Stoxx-50 um jeweils plus 1,83 und 2,37 Prozent vor. In London verzeichneten die Aktien von BP (plus 2,61 Prozent) und Shell (plus 2,31 Prozent) ebenfalls starke Zugewinne.

Der anziehende Preis des fossilen Rohstoffes ließ sich auf eine Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump zurückführen: Er hatte bereits am Montag entschieden, ab Mai keine Ausnahmeregelungen mehr für Ölimporte aus dem Iran zu gewähren.

Von steigenden Ölnotierungen belastet zeigten sich Aktien der Luftfahrtbranche. So rutschten Air-France-KLM um 5,98 Prozent ab. Ryanair gaben um 4,79 Prozent nach. Lufthansa verloren 2,04 Prozent.

Im Bankensektor bereitete indes eine Studie des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY Anlegern Sorgen. So hatten die zehn größten US-Geldhäuser im vergangenen Jahr zusammen knapp zweieinhalb Mal mehr verdient als ihre europäischen Pendants. Societe Generale schlossen um 2,55 Prozent schwächer. BBVA reduzierten sich um 2,11 Prozent.

Mit Blick auf die Einzelwerte gerieten die Anteilsscheine von Ahold Delhaize unter Druck. Der Handelskonzern hatte aufgrund eines tagelangen Streiks bei der US-Kette Stop & Shop seine Gewinnprognose gesenkt. Überraschend sei, wie stark sich die jüngsten Streiks auf die Gewinnentwicklung des Einzelhandelskonzerns ausgewirkt hätten, kommentierte der JP-Morgan-Analyst Borja Olcese. Das Wertpapier verlor 3,15 Prozent.

Die Anteilsscheine der Wirecard schlossen um 2,83 Prozent fester, nachdem sie kurz vor Handelsschluss in die Gewinnzone gedreht hatten. Das zweimonatige Verbot auf Netto-Leerverkäufe der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin war am vergangenen Donnerstag ausgelaufen.

Bei den Aktien des Reiseveranstalters Thomas Cook wurde unterdessen ein Kurssprung von 18,33 Prozent verzeichnet. Einem Bericht des Nachrichtensenders Sky zufolge ist der Verkauf des gesamten Unternehmens im Gespräch.

In Belgien gaben die Anteilsscheine von Melexis um 1,16 Prozent ab und haben damit ihre Verlaufsverluste von mehr als fünf Prozent eingeschränkt. Der Halbleiterhersteller hatte Erstquartalszahlen vorgelegt. Der Umsatz fiel im Auftaktquartal um 16 Prozent; der Nettogewinn hatte sich halbiert.

Mit einem Kursrutsch von sehr klaren 17,33 Prozent gingen Umicore aus dem Handel. Der Materialtechnologie- und Recyclingkonzern hatte einen negativ aufgefassten Zwischenbericht veröffentlicht.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.297,67 -3,71 -0,11 3.301,38 Frankfurt DAX 12.235,51 13,12 0,11 12.222,39 London FTSE-100 7.523,07 63,19 0,85 7.459,88 Paris CAC-40 5.591,69 11,31 0,20 5.580,38 Zürich SPI 11.590,87 111,59 0,97 11.479,28 Mailand FTSEMIB 21.896,84 -59,75 -0,27 21.956,59 Madrid IBEX-35 9.527,20 -54,70 -0,57 9.581,90 Amsterdam AEX 570,64 1,03 0,18 569,61 Brüssel BEL-20 3.806,98 -45,32 -1,18 3.852,30 Stockholm SX Gesamt 1.672,18 1,44 0,09 1.670,74 Europa Euro-Stoxx-5 3.503,85 4,62 0,13 3.499,23

0

Euro-Stoxx 383,36 0,18 0,05 383,18 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA413 2019-04-23/18:18




Kommentieren