Letztes Update am Mi, 24.04.2019 12:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Spektakulär provinziell“: Theaterfestivals in steirischen Regionen



Graz (APA) - Unter dem Motto „Spektakulär provinziell“ werden vom „Theaterland Steiermark“ in den steirischen Regionen zwischen Mai und Oktober acht Festivals freier Theatergruppen ausgerichtet. Die Spannweite reicht vom Figuren- und Puppentheaterfestival über Theater von und mit Jugendlichen bis hin zur Premierenwoche der freien Szene in Graz. Im Vorjahr hat die Reihe rund 7.500 Besucher angezogen.

Unter dem Motto „Spektakulär provinziell“ hat sich die Plattform „Theaterland Steiermark“ das Ziel gesetzt, zeitgenössisches Theater im ländlichen Raum zu verankern. Vom 10. Mai bis zum 4. Oktober bieten die steirischen Theaterfeste der Regionen insgesamt 59 Produktionen von 48 Gruppen - darunter sechs Uraufführungen und etliche österreichische Erstaufführungen, schilderte der künstlerische Leiter, Peter Faßhuber, am Mittwoch bei einem Pressegespräch in Graz. In diesem Jahr wird es rund 100 Vorstellungen in zwölf steirischen Gemeinden geben. Rund 500 Künstler werden insgesamt auf den Bühnen stehen.

Den Auftakt macht das Internationale Figurenfestival „Sommertraumhafen“. Es wird vom 10. bis 15. Mai in Wies, Stainz und Bad Radkersburg unter Beteiligung von Kunstschaffenden aus Russland, Deutschland, Slowenien und der Schweiz über die Bühne gehen. Eröffnet wird mit dem Stück für Erwachsene „Himmel und Hölle“ von Christoph Bochdansky unter musikalischer Begleitung des Wienerlied-Duos „Die Strottern“. Sieben Raben, der gestiefelte Kater, sieben Geißlein, Rumpelstilzchen stehen im Mittelpunkt der weiteren Stücke für ganz junge Zuseher.

Brandneue Texter junger Dramatikerinnen und Dramatiker kann man im Mai und Juni im „Literarischen Salon“ an diversen Orten kennenlernen. Gastgeber können ihre Wohnzimmer für einen Autor „frischer“ Texte öffnen: „Wir haben in den vergangenen drei Jahren rund 50 Wohnzimmer mit neuen Texten zeitgenössischer Autoren bespielt“, berichtete Faßhuber.

Bei den „Theatertagen Weißenbach“ in Weißenbach bei Haus im Ennstal kann man sich u.a. der französischen Komödie „Zwei Männer ganz nackt“ von Sebastien Thiery hingeben, den „Bitteren Tränen der Petra von Kant“ nachweinen oder Stefan Zweigs „Schachnovelle“ neu entdecken (19. Juli bis 2. August). Bei „artigklassisch & la notte“ im südoststeirischen Straden dreht sich alles um Arthur Schnitzlers „Reigen“, Christine Lavants „Wechselbälgchen“ und Friedrich Schillers „Die Räuber“.

Wortwörtlich „Unterwegs“ ist das Fest für ein neues Volkstheater gleichen Namens: Vom 27. September bis 4. Oktober kehrt es mit sieben Stücken in Dechantskirchen, Hainersdorf und Stadl/Mur ein. Im Rahmen des „Theaterland Steiermark“-Projektes findet auch das Festival „newsOFFstyria“ statt. In dieser Grazer Premierenwoche der freien Theater sind vom 10. bis 14 September fünf von einer eigenen Jury ausgewählte Stücke zu sehen.

( S E R V I C E - Programme zu den Festivals unter http://www.theaterland.at abrufbar.)




Kommentieren