Letztes Update am Mi, 24.04.2019 14:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Knapp 7.500 Studierende machten FH-Abschluss im Burgenland



Eisenstadt (APA) - Die Zahl der Studierenden an der Fachhochschule (FH) Burgenland hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Heute studieren bereits rund 4.100 Personen an den beiden Standorten in Eisenstadt und Pinkafeld, hieß es am Mittwoch bei der Jubiläumsfeier. Knapp 7.500 Absolventen haben ihr Studium im Burgenland seit der Eröffnung 1994 erfolgreich abgeschlossen.

135 junge Menschen hatten vor 25 Jahren mit der Eröffnung der FH ihr Studium begonnen. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) strich bei der Jubiläumsfeier in einer Videobotschaft die Bedeutung der FH Burgenland hervor: „Die Studiengänge Internationale Wirtschaftsbeziehungen in Eisenstadt und Gebäudetechnik in Pinkafeld waren die ersten beiden FH-Studiengänge, die es in Österreich gegeben hat.“

Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil (SPÖ) betonte, die FH sei ein wesentlicher Faktor, warum sich das Burgenland seit 1993 so gut entwickelt habe. Die Zahl der Studenten aus dem Burgenland sei insgesamt von 500 Personen vor 50 Jahren auf aktuell 7.000 angestiegen.

Kritik an der Bundesregierung kam bei der Jubiläumsfeier von Raimund Ribitsch, Präsident der FH-Konferenz, und Aufsichtsrat-Vorsitzender Gabriele Ambros. Sie forderten mehr finanzielle Unterstützung vom Bund. Die Unterstützung des Landes, so Doskozil, sei der Fachhochschule aber sicher. Derzeit werde etwa an der Erweiterung des Standortes in Pinkafeld gearbeitet. „Wir werden zusätzliche Liegenschaften erwerben“, kündigte Doskozil an.




Kommentieren