Letztes Update am Do, 25.04.2019 13:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


DB Schenker mit stabilem Umsatz 2018



Wien/Berlin (APA) - Der deutsche Spediteur DB Schenker hat in Österreich und Südosteuropa den Umsatz im Vorjahr mit 1,42 Mrd. Euro fast stabil halten können. Besonders gut lief die Kontraktlogistik (plus zehn Prozent), weniger gut erging es der Seefracht - mit Ausnahme der Türkei. Die Tochter der Deutschen Bahn betreut von Wien aus zwölf Länder mit rund 7.700 Mitarbeitern.

Im Cluster Südosteuropa kam DB Schenker in der Luft- und Seefracht sowie im Landverkehr auf insgesamt mehr als 11,5 Millionen Sendungen (plus 250.000). Im Landverkehr erhöhte sich das Sendungsvolumen um 2,5 Prozent auf rund 11,2 Millionen Einheiten. In Österreich wurden an Land insgesamt 7,6 Millionen Sendungen transportiert (plus 2,7 Prozent), rechnete Alexander Winter, Chef von DB Schenker in Österreich und Südosteuropa, am Donnerstag vor.

Sehr gut lief es demnach in Tschechien mit dem weiteren Ausbau der Kontraktlogistik, in Ungarn mit Kontraktlogistik und Seefracht, in Rumänien mit einem starken Plus bei Komplettladungen, in Slowenien und Mazedonien mit der Kontraktlogistik und in der Türkei bei der Seefracht.

Das Investitionsvolumen im Jahr 2018 betrug insgesamt rund 40,3 Millionen Euro. In Österreich wurden die Geschäftsstellen in Ried, St. Pölten, Röthis und Linz erweitert. Heuer werden die Geschäftsstellen in Linz Hörsching um rund 6.000, in Ried um 1.000 sowie in Klagenfurt um rund 4.000 Quadratmeter erweitert.

Zu schaffen macht dem Spediteur der Fachkräftemangel. „Wir setzen hier umfangreiche Initiativen, zum Beispiel bilden wir in Österreich 120 Lehrlinge aus. Außerdem haben wir ein breites Weiterbildungsprogramm“, so Winter zur APA.

~ WEB http://www.deutschebahn.com/de/ ~ APA280 2019-04-25/13:07




Kommentieren