Letztes Update am Do, 25.04.2019 15:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nachrichten leicht verständlich (in den Sprachstufen B1 und A2)



Kim Jong-un sprach mit Wladimir Putin

Wladiwostok - Am Donnerstag hat sich der Machthaber von Nordkorea Kim Jong-un mit dem Präsident von Russland Wladimir Putin zu einem Gespräch getroffen. Das Gespräch fand in der russischen Stadt Wladiwostok statt und dauerte doppelt so lang wie geplant. Dabei ging es vor allem um das umstrittene Atomprogramm von Nordkorea. Ob die Gespräche Ergebnisse gebracht haben, sagten Kim Jong-un und Wladimir Putin nicht.

Erklärung: Nordkorea

Das Land Nordkorea ist mit vielen anderen Ländern wie den USA, Südkorea oder Japan verfeindet. Das liegt auch daran, dass Nordkorea Raketen baut und mit Atomwaffen droht. Der Machthaber Kim Jong-un von Nordkorea ärgerte US-Präsident Donald Trump mit Raketentests. Russland versucht, den Streit zwischen Nordkorea und den USA zu schlichten.

Wladimir Putin und Kim Jong-un haben miteinander geredet

Wladiwostok - Wladimir Putin und Kim Jong-un haben sich am Donnerstag in Russland getroffen. Putin ist der Präsident von Russland. Kim ist der Machthaber von dem asiatischen Land Nord-Korea. Putin und Kim redeten über das Atom-Programm von Nord-Korea. Nord-Korea baut nämlich Atom-Waffen. Andere Länder finden das aber nicht gut, zum Beispiel die USA. Darüber redeten Putin und Kim. Die beiden sagten aber nicht, ob die Gespräche etwas gebracht haben.

Erklärung: Nord-Korea

Das Land Nord-Korea ist mit vielen anderen Ländern verfeindet. Zum Beispiel mit den USA, Süd-Korea und Japan. Das liegt auch daran, dass Nord-Korea Raketen baut und mit Atom-Waffen droht. Nord-Korea machte auch Raketen-Tests. Darüber ärgerte sich US-Präsident Trump. Deshalb streiten Nord-Korea und die USA. Russland versucht, den Streit zu beenden.

Am Töchtertag lernten Mädchen technische Berufe kennen

Wien - Am Donnerstag hat in Österreich der Töchtertag stattgefunden. An diesem Tag können Mädchen technische Berufe kennenlernen. In vielen Firmen konnten Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren technische Berufe ausprobieren. Im Bundeskanzleramt konnten Volks-Schülerinnen und Kindergarten-Mädchen die Berufe kennenlernen. Dafür gab es verschiedene Stationen. Dort konnten die Mädchen sogar selbst Experimente mit Säuren machen.

Viele Mädchen konnten am Töchtertag technische Berufe ausprobieren

Wien - Mädchen entscheiden sich selten für technische Berufe. Damit sich das ändert, fand am Donnerstag in Österreich der Töchtertag statt. Mädchen konnten in vielen Firmen technische Berufe ausprobieren. Sie konnten auch Labor-Versuche zum Beispiel mit Säure machen.

Der KAC ist österreichischer Eishockey-Meister

Klagenfurt - Die Mannschaft KAC ist zum 31. Mal österreichischer Eishockey-Meister geworden. Die Klagenfurter besiegten die Mannschaft Vienna Capitals aus Wien am Mittwochabend mit 3:2. Das Spiel endete in der regulären Spiel-Zeit unentschieden und musste in die Verlängerung gehen. In der Verlängerung schoss der Kanadier Adam Comrie für den KAC das entscheidende Tor. Der KAC wurde vor 6 Jahren zum letzten Mal österreichischer Eishockey-Meister.

Der Eishockey-Verein KAC ist österreichischer Meister geworden

Klagenfurt - In der österreichischen Eishockey-Liga spielen verschiedene Teams gegen einander. Am Mittwoch fand das entscheidende Spiel um den Meister-Titel statt. Im Finale spielte das Team KAC gegen das Team Vienna Capitals. Der KAC ist ein Team aus Klagenfurt. Die Vienna Capitals sind aus Wien. Der KAC besiegte die Capitals mit 3:2. Damit wurde der KAC österreichischer Eishockey-Meister. Der KAC war schon oft Eishockey-Meister, zuletzt vor 6 Jahren.

Im Wiener Tiergarten Schönbrunn sind Pinguin-Küken geschlüpft

Wien - Im Tiergarten Schönbrunn in Wien kann man nun 7 Pinguin-Küken sehen. Die flauschigen Küken sind während der letzten Wochen aus ihren Eiern geschlüpft. Die Pinguin-Eltern wärmen ihre Küken abwechselnd und füttern sie mit Fischbrei. Die Küken gehören zur Art der Nördlichen Felsenpinguine. Diese Pinguine sind in der Natur bedroht, weil sie immer weniger Fische finden. Schuld daran sind die Menschen, die zu viel fischen.

Im Tiergarten Schönbrunn gibt es neue Pinguin-Küken

Wien - Im Tiergarten Schönbrunn in Wien kann man jetzt 7 Pinguin-Küken sehen. Die Küken sind erst einige Wochen alt und sehen ganz flauschig aus. Die Pinguin-Eltern müssen ihre Küken noch wärmen und füttern. Die Eltern füttern die Pinguin-Küken mit Fisch-Brei. Die Küken gehören zu einer Pinguin-Art, die in der Natur bedroht ist. Diese Pinguine finden immer weniger Fische zum Fressen. Schuld daran sind die Menschen. Sie fangen zu viele Fische.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito. +++




Kommentieren