Letztes Update am Do, 25.04.2019 16:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Investoren steckten bisher 29 Mio. Euro in österreichische Fintechs



Wien (APA) - Investoren haben zwischen 2008 und 2018 rund 29 Mio. Euro in österreichische Fintechs investiert. Am meisten Geld hat bisher die Social-Trading-Plattform Wikifolio mit 7,6 Mio. Euro eingesammelt, gefolgt vom Firmendatenanbieter Kompany (6,2 Mio. Euro) und dem Kredit-Startup Cashpresso (6 Mio. Euro), wie aus dem aktuellen „CEE Fintech Atlas 2018“ der Raiffeisenbank International (RBI) hervorgeht.

Ebenfalls hohe Finanzierungen erhielten Smart Engine (3,2 Mio. Euro), DaoPay (1,9 Mio. Euro) und Finnest (1 Mio. Euro). Am aktivsten war der Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest mit sieben Investments in heimische Fintechs, gefolgt von Livag GmbH und AC & Friends mit jeweils vier Geldspritzen.

~ ISIN AT0000606306 WEB http://www.rbinternational.com/ ~ APA428 2019-04-25/16:37




Kommentieren