Letztes Update am Do, 25.04.2019 19:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mehr Katholiken und weniger Ordensschwestern in der Kirche seit 2010



Vatikanstadt (APA) - Im Zeitraum 2010-2017 ist die Zahl der Katholiken weltweit von 1.196 Millionen auf 1.313 Millionen gestiegen. Dies entspricht einem Plus von 9,8 Prozent, wie aus Angaben des vatikanischen Blattes „L ?Osservatore Romano“ hervorgeht.

Die stärksten Wachstumsraten wurden in Afrika (26,1 Prozent) sowie in Asien (12,2 Prozent) und in Australien (12,4 Prozent) gemeldet. Einen geringeren Zuwachs gab es in Europa (Plus 0,3 Prozent) und in Amerika (8,8 Prozent). Bei der Zahl der Laien-Missionare kam es zu einem Wachstum von 335.502 im Jahr 2010 auf 355.800 im Jahr 2017, was einem Zuwachs von 6,1 Prozent in sieben Jahren entspricht.

Zugleich sinkt die Zahl der Ordensfrauen. Zwischen 2010 und 2017 wurde ein Rückgang von 10 Prozent gemeldet, geht aus Angaben des vatikanischen Blatts hervor. 2017 gab es weltweit 648.910 Klosterfrauen. Der Rückgang betraf drei Kontinente - Amerika, Europa und Australien.

Am stärksten war der Rückgang bei der Zahl der Ordensschwestern in Europa, wo das Minus 19,1 Prozent betrug. In Afrika und Asien kam es dagegen zu einem Wachstum in der Größenordnung von 11,5 Prozent bzw. 4,6 Prozent. „Die Krise, die bereits in den vergangenen Jahren die Berufung von Ordensschwestern betraf, hält weiterhin an“, kommentierte das Blatt.




Kommentieren