Letztes Update am Fr, 26.04.2019 11:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Rentenmarkt vor US-Wachstumsdaten leicht im Plus



Wien (APA) - Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Freitag, am späten Vormittag mit etwas höheren Notierungen gezeigt. Das Geschäft verlief bis dato weitgehend impulslos, spannend wird es am Nachmittag mit der Veröffentlichung der US-Wachstumsdaten für das erste Quartal 2019.

Konjunkturseitig blieb es heute Vormittag sehr ruhig, in der Eurozone gab es keine marktbewegenden Veröffentlichungen. Aus Japan kamen überraschend schwächere Zahlen zur Industrieproduktion. Diese ging im März um 0,9 Prozent zurück. Volkswirte hatten lediglich mit einem Minus von 0,1 Prozent gerechnet.

Zudem fand die Eröffnung des zweiten Seidenstraßenforums in Peking Beachtung an den Märkten. Chinas Staatschef Xi Jinping hatte dort eine umfassende Öffnung der chinesischen Wirtschaft versprochen. Konkret stellte Xi in Aussicht, den Marktzugang für ausländische Unternehmen zu erleichtern und in „mehr Bereichen“ zuzulassen, dass Firmen zur Gänze in ausländischem Eigentum stehen dürfen.

Am Nachmittag richten sich dann alle Blicke in die USA - dort könnten Daten zum US-Wirtschaftswachstum für Bewegung an den Rentenmärkten sorgen. Es werden Zahlen für das BIP-Wachstum im ersten Quartal erwartet, die Konsensschätzung geht von einem Anstieg um 2,3 Prozent aus.

Der private Konsum habe einen wesentlicher Anteil an der Wachstumsrate, erklärten die Ökonomen der Helaba, doch durch den „government shutdown“ wurden Daten dazu für die ersten drei Monate 2019 zum Teil noch nicht veröffentlicht. „Vor allem der Schwungverlust des privaten Konsums im Winter stellt einen Unsicherheitsfaktor dar, da zudem erst Jännerwerte für die Entwicklung im ersten Quartal zur Verfügung stehen“.

Heute um 10.50 Uhr notierte der marktbestimmende Juni-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 165,85 um 16 Ticks über dem letzten Settlement von 165,69. Das bisherige Tageshoch lag bei 165,92, das Tagestief bei 165,65. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 27 Basispunkte. Der Handel verläuft bei schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 126.211 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute Früh bei 1,07 (zuletzt: 1,08) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,27 (0,29) Prozent, die fünfjährige mit -0,24 (-0,23) Prozent und die zweijährige lag bei -0,54 (-0,54) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 45 (zuletzt: 45) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 41 (42) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 30 (30) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 7 (7) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel:

~ Emission LZ Kupon Handel --- Rendite Spread Börsekurs --- -- --- Geld Brief (in BP) Vortag Bund 47/02 30 1,50 110,34 110,61 1,07 45 110,68 Bund 29/02 10 0,75 102,19 102,23 0,27 41 102,25 Bund 24/10 5 0,00 110,41 110,58 -0,24 30 110,45 Bund 21/09 2 3,90 109,69 109,74 -0,54 7 109,7 ~




Kommentieren