Letztes Update am Fr, 26.04.2019 14:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


RWE will nicht mehr in neue Kohlekraftwerke investieren



Essen (APA/dpa) - Der deutsche Energiekonzern RWE will nicht mehr in neue Kohlekraftwerke investieren. „Neue Kohlekraftwerke haben in unserer Zukunftsstrategie keinen Platz mehr“, erklärte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz am Freitag in Essen. Der künftige Fokus von RWE liege auf der Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien.

Der Energiekonzern teilte gleichzeitig mit, er habe auch die Planungen für das angedachte neue Braunkohlekraftwerk „BoAplus“ im rheinischen Niederaußem mittlerweile eingestellt. Seine Realisierung habe ohnehin unter dem Vorbehalt der Wirtschaftlichkeit gestanden, die in den vergangenen Jahren nicht gegeben gewesen sei.

Das starke Engagement von RWE bei der Verstromung von Braunkohle war in den vergangenen Jahren von Umweltschützern immer wieder kritisiert worden. Schmitz betonte, RWE sei überzeugt, dass bestehende Kohlekraftwerke noch als Backup-Kapazität benötigt werden, auch wenn ihr Anteil immer weiter zurückgehen werde. Für neue Kraftwerke wolle das Unternehmen aber auf Erneuerbare Energien, Speichertechnologien und CO2-arme Technologien wie etwa Gasanlagen setzen.

Im RWE-Aufsichtsrat sitzt der frühere österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP).

~ ISIN DE0007037129 WEB http://www.rwe.com ~ APA365 2019-04-26/14:30




Kommentieren