Letztes Update am Sa, 27.04.2019 14:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


AK-Umlage: Anderl kontert IV-Generalsekretär



Wien (APA) - Arbeiterkammerpräsidentin Renate Anderl hat sich am Samstag über den Ruf des Generalsekretärs der Industriellenvereinigung (IV), Christoph Neumayer, nach einer Senkung der AK-Umlage verärgert gezeigt. „Es wird immer klarer, wer die Angriffe auf die AK betreibt und was das Ziel ist“, so Anderl: „die Industrie will schwache Arbeitnehmer.“

Wirtschaft und Industrie zahlten ohnedies keine AK-Umlage. Der einzige Vorteil hinter dieser Forderung wäre also eine Schwächung der Interessenvertretung der Arbeiter und Angestellten, betonte Anderl, die einen Vergleich zog: Die Wirtschaftskammer (WK) habe nur ein Siebentel der Mitgliederzahl der AK, verfüge aber über mehr als doppelt so viel Budget. Dieses „Ungleichgewicht“ weiter zu vergrößern, würde zu weniger Rechten und weniger Einfluss der Arbeitnehmer führen.




Kommentieren