Letztes Update am Sa, 27.04.2019 22:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Verletzte bei Schüssen in Synagoge in Kalifornien



Washington (APA/dpa) - Nach Schüssen in einer Synagoge im US-Staat Kalifornien ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Der Sheriff im San Diego County teilte auf Twitter mit, es habe bei dem Vorfall am Samstag in der Synagoge Chabad of Poway Verletzte gegeben. Sie seien in ein Krankenhaus gebracht worden.

Polizisten seien kurz vor 11.30 Uhr (Ortszeit/20.30 Uhr MESZ) zu dem Gotteshaus in Poway gerufen worden. Weitere Einzelheiten teilte die Polizei zunächst nicht mit. Der lokale Sender KGTV meldete mindestens vier Verletzte.

In der Synagoge sollte einer Ankündigung des Gotteshauses zufolge seit dem Vormittag das jüdische Pessachfest begangen werden, das an den Auszug der Israeliten aus Ägypten erinnert. Die einwöchigen Feierlichkeiten sollten am Abend mit einem Essen beendet werden.

Im vergangenen Oktober hatte ein Rechtsradikaler in der „Tree of Life“-Synagoge in Pittsburgh im US-Staat Pennsylvania elf Menschen erschossen. Nach den Worten von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu handelte es sich um das folgenschwerste antisemitische Verbrechen in der Geschichte der USA. Dem Täter wird derzeit der Prozess gemacht. Ihm könnte nach Angaben des US-Justizministeriums die Todesstrafe drohen. Der Angriff hatte weit über die Grenzen der USA hinaus für Entsetzen gesorgt.




Kommentieren