Letztes Update am So, 28.04.2019 12:23

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Messi bewies Unersetzbarkeit - 10. Meistertitel mit Barca



Barcelona (APA/Reuters) - Lionel Messi hat es wieder einmal unter Beweis gestellt: Er ist das Um und Auf des FC Barcelona. Der Argentinier schoss die Katalanen am Samstag mit dem Goldtor zum 1:0 gegen Levante zu ihrem 26. Meistertitel. Mit seiner bereits zehnten Meisterschaft untermauerte der 31-Jährige seinen Legendenstatus - kein anderer Spieler hat diese Marke mit Barca bisher erreicht.

Seine ersten Meisterschaften hatte Messi 2005 und 2006 noch als Teenager gefeiert. Bei den acht jüngsten Titeln war der Offensivmann dann bereits der Schlüsselspieler. „Acht aus elf - das Außergewöhnliche scheint normal“, stand auf den T-Shirts, mit denen die Barca-Kicker am Samstagabend auf dem Rasen des Camp Nou die historische Ausbeute der vergangenen Jahre feierten.

Außergewöhnlich ist aber vor allem die Bedeutung eines Spielers für den Club. „Messi ist das Zentrum aller unserer Erfolge“, erklärte auch Trainer Ernesto Valverde. „Es ist offensichtlich, dass Barca in der Zeit, in der er hier ist, einen ganzen Haufen Trophäen und Meisterschaften gewonnen hat. Wenn ich einen Namen heraushebe, muss es seiner sein. Er definiert unseren Stil und seine Einstellung bringt alle anderen nach vorne.“

Mit dem zehnten Meistertitel übertraf Messi seinen Vorgänger als Barca-Kapitän, Andres Iniesta, als Club-Rekordhalter. Die meisten spanischen Meisterschaften hat der frühere Real-Madrid-Flügelspieler Paco Gento mit zwölf gewonnen. In den fünf größten europäischen Ligen ist die Manchester-United-Ikone Ryan Giggs mit 13 Meistertiteln Rekordhalter.

Messi hätte noch etwas Zeit dafür - wenngleich man in Barcelona mit der schauderhaften Vorstellung leben muss, dass auch die Galionsfigur irgendwann ihre Schuhe an den Nagel hängen wird. Und was dann? Bevor Messi mit dem „Triple“ 2009 unter Pep Guardiola zum Weltstar aufstieg und seine erste Weltfußballer-Auszeichnung einheimste, führte Real Madrid in der ewigen Meistertitel-Bilanz gegen Barca 31:18. Nun steht es nur noch 33:26 - Messi sei Dank.

Auch gegen Levante musste der Argentinier zur Pause aufs Feld kommen, um den Treffer zu erzielen, der eine Titelparty noch vor dem Halbfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch gegen Liverpool ermöglichte. „Messi ist der Beste der Welt“, pries Barcelona-Präsident Josep Maria Bartomeu seinen Ausnahmespieler. „Er ist der Leader und er ist magisch.“

Großes Ziel für Barca bleibt der Triumph in der Königsklasse. Es wäre der fünfte mit Messi, der erste seit 2015. „Nicht einmal die Champions aus Madrid können infrage stellen, dass wir uns in der Ära Messi befinden“, befand selbst die Madrider Sportzeitung „Marca“ am Sonntag in Richtung des entthronten Champions-League-Seriensiegers Real. Auch das „Triple“ ist für Barca weiterhin möglich. Im Cupfinale am 25. Mai treffen die Katalanen auf Valencia.




Kommentieren