Letztes Update am Mo, 29.04.2019 14:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Scala: Mailands Bürgermeister urgiert Suche nach Pereiras Nachfolge



Mailand (APA) - Der Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala, Präsident der Scala-Stiftung, macht Druck auf den Aufsichtsrat des Theaters für die Suche nach einem Nachfolger für Intendanten Alexander Pereira, dessen fünfjähriges Mandat im Februar 2020 ausläuft. Bis spätestens Ende Juni solle der Nachfolger Pereiras ernannte werden, forderte Sala laut Medienangaben vom Montag.

Ein Head Hunter hat Kontakte zu Kandidaten für den Posten des Scala-Intendanten aufgenommen. Sala schloss nicht aus, dass eine Vertragsverlängerung Pereiras möglich sei. „Sollte es zu einer Amtsbestätigung Pereiras kommen oder nicht, muss die Entscheidung bis Ende Juni mitgeteilt werden“, forderte der Bürgermeister.

Laut Medienberichten gilt eine Mandatsverlängerung Pereiras als unwahrscheinlich, vor allem nach der Polemik um seine gescheiterten Pläne für ein Finanzierungsabkommen mit Saudi Arabien. Der Bürgermeister hatte kürzlich betont, er wolle künftig die Funktionen des Intendanten und des künstlerischen Leiters des Theaters trennen, die Pereira derzeit vereint.

Als möglicher neuer Scala-Intendant sei Carlo Fuortes im Rennen, der die Opera di Roma leitet und das Opernhaus saniert hat, berichteten italienische Medien. Als Alternative gilt der Intendant des Fenice-Theaters in Venedig, Fortunato Ortombina, der bereits als Koordinator für die künstlerische Leitung an der Scala im Einsatz war.




Kommentieren