Letztes Update am Mo, 29.04.2019 14:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


150 Flüchtlinge flogen aus Libyen nach Italien



Tripolis (APA) - Während die Gewalt in Libyen weiterhin eskaliert, sind 150 afrikanische Flüchtlinge mit einem direkten Flug aus dem nordafrikanischen Krisenland über einen sogenannten „humanitären Korridor“ nach Italien gelangt. Die Flüchtlinge, die von der libyschen Stadt Misrata abflogen, trafen am Montag auf dem römischen Militärflughafen Pratica di Mare ein.

Der humanitäre Korridor wurde vom italienischen Innenministerium organisiert. „Wir beweisen somit, dass die Tore Italiens für Frauen, Kinder und Jugendliche offen sind, die wirklich vor dem Krieg flüchten. Sie treffen mit dem Flugzeug und nicht mit Booten ein“, so Innenminister Matteo Salvini.

54 pakistanische Migranten sind indes am Montag in der süditalienische Badeortschaft Policoro eingetroffen. Sie landeten an Bord eines Segelbootes. Die Migranten seien wohlauf, berichteten italienische Medien.




Kommentieren