Letztes Update am Mo, 29.04.2019 17:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Aufräumarbeiten nach Lkw-Brand im S1-Tunnel Rannersdorf



Schwechat (APA) - Nach dem Lkw-Brand im S1-Tunnel Rannersdorf dauerten die Aufräumarbeiten am Montagnachmittag an. Parallel lief die Schadensbegutachtung, teilte die Asfinag mit. Wie lange der Tunnel in Fahrtrichtung Vösendorf gesperrt bleibt, war weiterhin nicht absehbar.

Die Bergung des völlig ausgebrannten Lkw wurde Asfinag-Angaben zufolge erst am frühen Nachmittag abgeschlossen. In der Folge lief die Reinigung der Fahrbahn im Tunnel. Zudem prüften Experten den Beton der Decke im Umkreis des Brandherds, „um eingrenzen zu können, wie weit die Baustruktur beschädigt ist und saniert werden muss“.

Fest stand am Montagnachmittag, dass die Fahrbahn teilweise erneuert werden muss, so die Asfinag. Zudem wurde die Sicherheitstechnik auf einer Länge von 600 Metern zerstört. Das endgültige Ergebnis der entstandenen Schäden und notwendigen Sanierungsmaßnahmen sowie der eventuell damit verbundenen weiteren Sperre des Tunnel Rannersdorf werde Dienstagnachmittag erwartet, hieß es in einer Aussendung.




Kommentieren