Letztes Update am Di, 30.04.2019 10:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eklat bei Angelobung von umstrittenem Minister in Estland



Tallinn (APA) - Bei der Angelobung der neuen Regierung in Estland ist es am Montag zu einem Eklat gekommen. Der neue Minister für Außenhandel und IT, Marti Kuusik von der extrem rechten EKRE (Estlands Konservative Partei) legte seinen Amtseid vor einem leeren Präsidentenstuhl ab, weil Staatsoberhaupt Kersti Kaljulaid demonstrativ den Parlamentssaal verlassen hatte.

Kuusik, dessen Eignung als Minister bereits vor einigen Wochen infrage gestellt wurde, nachdem ihn die Polizei beim Schnellfahren mit Alkohol im Blut erwischt hatte, wurde in Medienberichten vor Antritt des neuen Kabinetts zusätzlich vorgeworfen, seine Ex-Frau mehrfach misshandelt zu haben. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Estnische Zeitungen hatten unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, Kuusik habe seine Ex-Frau mehrmals geschlagen und ihr zweimal den Arm gebrochen. Kuusik bezeichnete die Vorwürfe als falsch und als Teil einer gezielt gegen ihn gerichteten Medienkampagne. Auch die Ex-Frau dementierte die Vorwürfe und nannte Kuusik einen „sehr guten Vater“.




Kommentieren