Letztes Update am Di, 30.04.2019 10:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Eisenwerk Sulzau-Werfen steigerte Umsatz 2018 auf 77,4 Mio. Euro



Tenneck (APA) - Die Salzburger Firma Eisenwerk Sulzau-Werfen (ESW) hat 2018 ihren Umsatz um 6,5 Prozent auf 77,4 Mio. Euro gesteigert. Das Familienunternehmen mit Sitz in Tenneck (Pongau) zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Walzwerkwalzen für die Stahlverformung. Die Firma produziert jährlich rund 2.000 Walzen mit einem Gewicht von bis zu 42 Tonnen pro Stück. Die Exportquote beträgt rund 98 Prozent.

Wie das Unternehmen am Dienstag per Aussendung mitteilte, liefen die Märkte in den USA, Mexiko, Indien und Deutschland besonders gut. 2018 habe die Firma erstmals auch millionenschwere Großaufträge vom südkoreanischen Industriegiganten Hyundai oder der US-Firma SDI Butler erhalten.

Der Wermutstropfen: Gestiegene Rohstoffpreise hätten auf die Ertragslage gedrückt. Besonders der Preis von Fe-Vanadium, ein Legierungsbestandteil, der in der Stahlherstellung zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit und damit zur Verbesserung der Verschleißfestigkeit zum Einsatz kommt, habe sich im letzten Jahr teilweise verfünffacht. „Das bedeutete für uns um bis zu fünf Mio. Euro höhere Kosten, die nur zum Teil durch höhere Verkaufspreise kompensiert werden konnten“, teilte der Vorstandsvorsitzende Georg Hemetsberger mit.

Insgesamt sei man jedoch zufrieden und für das laufende Jahr optimistisch. Zudem hoffe man, dass der bereits erkennbare konjunkturelle Abschwung regional begrenzt ist und nicht allzu heftig ausfallen werde. Das Eisenwerk Sulzau-Werfen will zudem die Produktionskapazitäten in Tenneck moderat ausbauen. „Derzeit arbeiten wir an der Grenze unserer Kapazitäten, auch personell“, so Hemetsberger. Für 2019 plane man eine Absatz- und Produktionsmenge von mehr als 22.500 Tonnen ein, wobei der Auftragseingang eine höhere Tonnage zulassen würde. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 290 Mitarbeiter.




Kommentieren