Letztes Update am Di, 30.04.2019 10:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schweizer KOF-Barometer im April wieder leicht gesunken



Zürich (APA/awp/sda) - Die Schweizer Konjunktur dürfte sich in den kommenden Monaten harzig entwickeln. Darauf deutet das KOF-Konjunkturbarometer hin. Der von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich berechnete Frühindikator erlitt im April einen Dämpfer.

Das Barometer sank um 0,9 Prozent auf 96,2 Punkte, wie die KOF am Dienstag mitteilte. Die von der Nachrichtenagentur AWP befragten Ökonomen hatten einen Wert zwischen 96,0 und 98,0 Punkten erwartet. Der März-Wert wurde um 0,3 Punkte nach unten revidiert.

Der Lichtblick vom März ist bereits etwas am Verblassen: Damals hatte sich das Barometer nach fünf Rückgängen in Folge erstmals wieder erholt. Immerhin büßte es im April laut KOF nur einen kleinen Teil dieses Anstiegs wieder ein. Der Wert sei aber nach wie vor klar unterdurchschnittlich, schrieben die KOF-Ökonomen.

Nach Branchen trübten sich im April vor allem die Aussichten für den Bau sowie die Metall-, die Elektro-, die Textil- und Bekleidungsindustrie ein. Der Bereich Chemie, Pharma und Kunststoffe sei stabil, während sich bei den Nahrungs- und Genussmitteln sowie Papier und Druck eine positive Tendenz zeige.

Das KOF-Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es handelt sich um einen Sammelindikator, der sich aus 345 Einzelindikatoren zusammensetzt. Diese werden über statistisch ermittelte Gewichte zu einem Gesamtindikator zusammengefasst.




Kommentieren