Letztes Update am Di, 30.04.2019 12:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klangfrühling in Stadtschlaining im Zeichen des Mondes



Stadtschlaining/Eisenstadt (APA) - Der Klangfrühling in Stadtschlaining steht heuer unter dem Motto „Flieg mit mir zum Mond“. Von 25. Mai bis 2. Juni werden nationale und internationale Künstler eine „Reise durch die Musik aller Jahrhunderte“ von Barock bis Musical bieten, verkündete Intendant Gerhard Krammer bei der Programmpräsentation am Dienstag in Eisenstadt. Danach stehen in Schlaining umfassende Umbauarbeiten an.

Das diesjährige Motto „Flieg mit mir zum Mond“ habe man in Hinblick auf die Mondlandung vor 50 Jahren, aber auch aufgrund des 210. Todestages des Komponisten Joseph Haydn in Anspielung auf seine Komische Oper „Die Welt auf dem Monde“ gewählt. „Wir wollen heuer hoch hinaus. Wir fliegen auf den Mond“, sagte Krammer. Passend zu dem Motto wird das Eröffnungskonzert am 26. Mai von Sängerin Erika Pluhar und Gitarrist Klaus Trabitsch mit „Liedern vom Himmel und der Erde“ bestritten.

Ein Highlight des diesjährigen Programms ist der Auftritt des russisch-ukrainischen Pianisten Boris Bloch, der am 29. Mai Werke von Frederic Chopin, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven zum Besten geben wird. Michael Postmann sowie Ernst Molden und das Frauenorchester werden am 31. Mai für Unterhaltung sorgen. Am 1. Juni treten der Wiener Kammerchor und die Capella Savaria mit der Hohen Messe in h-moll von Johann Sebastian Bach auf. Das Abschlusskonzert am 2. Juni spielen das Festivalorchester und Cellistin Anna Maria Niemiec. Sie präsentieren Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) strich bei der Programmpräsentation die Bedeutung des Klangfrühlings für das Burgenland hervor. „Das Besondere daran ist die Verbindung von Regionalität und Internationalität. Der Klangfrühling hat internationale Künstler und internationalen Flair, aber lässt die Region mitleben“, betonte er.

Doskozil kündigte auch Investitionen in Schlaining an. Im nächsten Jahr werde es Bautätigkeiten in der Burg geben. Schlaining soll im Zentrum der 100-Jahr-Feier des Burgenlandes 2021 stehen, angedacht ist etwa die Einrichtung eines „Hauses der Zeitgeschichte“. Der Klangfrühling wird aber trotz der Arbeiten „in irgendeiner Form“ auch im kommenden Jahr stattfinden, sicherte Doskozil zu. Auch die finanzielle Unterstützung des Landes sei dem Festival sicher, betonte er.




Kommentieren