Letztes Update am Di, 30.04.2019 14:14

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innenministerium regelt Medienarbeit - JETZT: FPÖ-Zensurfilter



Wien (APA) - „Es ist äußerst bedenklich, wenn die Öffentlichkeit nur mehr durch den FPÖ-Zensurfilter über sicherheitspolitische Themen informiert wird“, sagte Alma Zadic, sicherheitspolitische Sprecherin von JETZT, zur Verlegung der Pressestelle des Bundeskriminalamts ins Präsidium des Innenressorts. Sie befürchte, dass Ressortchef Herbert Kickl (FPÖ) die Kommunikation „der Message-Control unterordnen will“.

„Es scheint als ob einzelne Dienststellen, wie etwa das Bundeskriminalamt, nicht mehr selbstständig mit der Bevölkerung kommunizieren sollen“, meinte Zadic. Damit sollten wohl hausinterne Kritiker „mundtot gemacht werden“, mutmaßte die Sprecherin.




Kommentieren