Letztes Update am Di, 30.04.2019 16:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutscher Außenminister Maas hofft auf friedliche Lösung in Venezuela



Brasilia/Caracas (APA/dpa) - Der deutsche Außenminister Heiko Maas hofft angesichts der jüngsten Entwicklungen im venezolanischen Machtkampf zwischen dem selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó und Staatschef Nicolás Maduro auf eine friedliche Lösung.

„Unsere Unterstützung für Juan Guaidó hat sich in keiner Weise geändert“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Brasilia nach einem Gespräch mit dem brasilianischen Außenminister Ernesto Araujo. Er hoffe, dass die Lage friedlich bleibe. „Wir beobachten die aktuelle Entwicklung sehr genau.“

Brasilien ist die erste Station einer Lateinamerikareise, mit der Maas die lange vernachlässigten Beziehungen zu der Region neu beleben will.

In Venezuela hatten Soldaten auf der Seite Guaidós am Dienstag den Oppositionsführer Leopoldo López aus dem Hausarrest befreit. Der Interimspräsident zeigte sich mit López und den Soldaten. Seine „Operation Freiheit“ gehe jetzt in die entscheidende Phase, sagte er.

Der brasilianische Außenminister Araujo sagte Guaidó ebenfalls Unterstützung zu. „Wir setzen uns für Demokratie und Freiheit in Venezuela ein und deswegen unterstützen wir den Präsidenten Juan Guaidó“, sagte er laut offizieller Übersetzung. Derzeit überstürzten sich die Informationen. „Es ist möglich, dass einige Vertreter der Streitkräfte Juan Guaidó anerkennen. Dann wird Brasilien dieses Projekt des demokratischen Übergangs unterstützen.“




Kommentieren