Letztes Update am Mi, 01.05.2019 20:58

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Pentagon-Vertreterin: Bisher kein Befehl für Venezuela-Einsatz



Caracas (APA/dpa) - Das US-Verteidigungsministerium hat nach Darstellung einer ranghohen Vertreterin bisher keinen konkreten Befehl für einen Militäreinsatz in Venezuela bekommen. Selbstverständlich prüfe man immer verfügbare Optionen und plane für Eventualitäten, sagte die amtierende Vize-Verteidigungsministerin für internationale Sicherheitsfragen, Kathryn Wheelbarger, am Mittwoch bei einer Anhörung im Kongress.

„Aber in diesem Fall haben wir nicht die Art von Anweisungen erhalten, die Sie angesprochen haben“, fügte sie hinzu. Ein Abgeordneter hatte Wheelbarger zuvor gefragt, ob das Militär einen Befehl bekommen habe, sich auf einen militärischen Konflikt vorzubereiten, etwa durch die Stationierung von Truppen.

Der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan hatte wegen der Lage in Venezuela zuvor eine Reise nach Europa abgesagt. Shanahan habe entschieden, dass er sich besser mit dem Nationalen Sicherheitsrat und dem Außenministerium über Venezuela abstimmen könne, wenn er in Washington bleibe, teilte sein Sprecher Joe Buccino mit. Der Sicherheitsrat wollte am Mittwochnachmittag (Ortszeit) über die Lage in dem südamerikanischen Land beraten.

Der Machtkampf in Venezuela war am Dienstag eskaliert, nachdem der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaidó mithilfe abtrünniger Soldaten den seit Jahren inhaftierten Oppositionsführer Leopoldo López befreit hatte. In der Hauptstadt Caracas kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Staatschef Nicolás Maduro erklärte den Aufstand für gescheitert und sprach von einem „Putschversuch“. Die USA unterstützen Guaidó.




Kommentieren