Letztes Update am Do, 02.05.2019 12:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nowotny zu Steuerreform: „Positiv, wenn Defizite abgebaut werden“



Wien (APA) - Der Gouverneur der Oesterreichischen Notenbank (OeNB), Ewald Nowotny, kann der jüngst vorgestellten Steuerreform der Regierung aus geldpolitischer Sicht Positives abgewinnen. „Es ist positiv zu sehen, wenn wirtschaftlich gute Zeiten genutzt werden, um Defizite abzubauen“, sagte Nowotny am Donnerstag im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Tagung der OeNB in Wien.

„Wenn das damit verbunden ist, ist das aus unserer Sicht zu begrüßen“, so Nowotny weiter. Zu den konkreten steuerlichen Maßnahmen nahm der Notenbank-Chef aber keine Stellung. „Der Finanzminister ist zuständig für Finanzpolitik, die Notenbank ist zuständig für Geldpolitik“, so Nowotny.

Zuvor hatte Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) im Rahmen einer Rede auf der Tagung die Eckpunkte der geplanten Steuerreform umrissen. Neben Entlastungen für Unternehmen sowie für geringe und mittlere Einkommen sowie der geplanten Vereinfachung des Steuerrechts hob Löger hervor, dass es „keine neuen Belastungen für Österreich“ geben soll, sondern im Gegenzug bei der Administration effizienter gewirtschaftet werden soll. „Alle Ministerien müssen den Gürtel enger schnallen“, sagte Löger.

Im Zentrum der Volkswirtschaftlichen Tagung der OeNB steht heuer das 20-jährige Bestehen des Euro als Gemeinschaftswährung für mittlerweile 19 EU-Länder. Zu diesem Anlass diskutieren am heutigen Donnerstag und am Freitag hochrangige Vertreter der Europäischen Zentralbank (EZB) und nationaler Notenbanken sowie Vertreter der Politik über die vergangenen zwei Jahrzehnte sowie über die Zukunft der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.

~ WEB http://www.oenb.at/ ~ APA220 2019-05-02/12:03




Kommentieren