Letztes Update am Do, 02.05.2019 13:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mutmaßlicher Seriendieb lieferte sich irrtümlich an Polizei aus



Wien (APA) - Ein 36-jähriger gesuchter mutmaßlicher Seriendieb hat sich am Mittwoch ungewollt selbst der Polizei ausgeliefert. Der rumänische Staatsbürger rief die Polizei zu einem Wohnhaus in der Troststraße in Wien-Favoriten, da er sich am Gestank eines vor einer benachbarten Wohnung am Gang abgestellten Mistsacks störte, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Denselben Mistsack habe der 36-Jährige bereits eine Woche zuvor bemerkt. Er hielt es abseits des störenden Gestankes für bedenklich, dass der Müll so lange am Gang stehe. Der Mann befürchtete, dass den Nachbarn etwas passiert sein könnte. Die gerufenen Polizisten läuteten bei besagter Wohnung, woraufhin eine Jugendliche erklärte, dass ihre Mutter lediglich vergessen hätte, den Sack in den Müllraum zu tragen.

Als die Beamten die Daten des 36-Jährigen aufnehmen wollten, wurde er nervös und wollte gehen. Eine daraufhin durchgeführte Identitätsfeststellung lieferte zutage, dass gegen den Mann eine Festnahmeanordnung wegen mehrfachen und gewerbsmäßigen Diebstahls, dauernder Sachentziehung, betrügerischen Datenverarbeitungsmissbrauchs, Entfremdung unbarer Zahlungsmittel und Urkundenunterdrückung bestand. Die ARGE Taschendiebstahl des Landeskriminalamts Wien hatte bereits seit Längerem gegen den mutmaßlichen Täter ermittelt. Der Mann wurde festgenommen und befindet sich in Haft.




Kommentieren