Letztes Update am Do, 02.05.2019 15:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Attacken mit Spitzhacke in Niederösterreich: Motiv noch unklar



Maria Anzbach/St. Pölten (APA) - Das Motiv für die Spitzhacken-Attacken eines 20-Jährigen am Mittwoch in Maria Anzbach (Bezirk St. Pölten-Land) ist weiterhin unklar. Es gebe diesbezüglich noch keine Erkenntnisse, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Ermittlungen der Kriminalisten dauerten an. Der beschuldigte Student, der seine Opfer wahllos ausgesucht hatte, wurde bereits in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Dem 20-Jährigen wird zur Last gelegt, Mittwochmittag in der niederösterreichischen Marktgemeinde Maria Anzbach zunächst einen Radfahrer mit einem Auto gerammt zu haben. Der 47-Jährige wurde in das Universitätsklinikum St. Pölten transportiert, der Beschuldigte beging Fahrerflucht. Nachdem der Student den Wagen auf einem Feldweg zurückgelassen hatte, attackierte er laut Polizei ein auf der Terrasse eines Vorgartens sitzendes Ehepaar, eine 71-jährige Frau und einen 72 Jahre alten Mann, mit einer Spitzhacke. Beide wurden verletzt. Eine weitere Frau brachte sich rechtzeitig in Sicherheit und wählte den Notruf.

Daraufhin wurde eine Großfahndung eingeleitet. Beteiligt waren Beamte aus den Bezirken St. Pölten-Land und Tulln, zwei Diensthundestreifen, ein Hubschrauber des Innenministeriums und das Einsatzkommando Cobra. Nachdem der Student eine weitere 71-Jährige verletzt hatte, wurde er gegen 14.00 Uhr festgenommen. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt an.

Der Radfahrer, der vom Auto niedergestoßen worden war, und die drei in der Folge attackierten Personen kamen der Polizei zufolge leicht verletzt davon. Die Spitzhacke wurde sichergestellt.




Kommentieren