Letztes Update am Do, 02.05.2019 16:30

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Opposition: Vier Tote bei Protesten in Venezuela



Caracas (APA/dpa) - Bei den jüngsten Protesten gegen die venezolanische Regierung von Präsident Nicolás Maduro hat es nach Angaben der Opposition mindestens vier Tote gegeben.

Ein 14-Jähriger sei seinen Verletzungen erlegen, teilte die Beobachtungsstelle für soziale Konflikte (OVCS) am Donnerstag mit. Er sei am Mittwoch in der Hauptstadt Caracas von einer Kugel getroffen worden. Ein 16-Jähriger sei gestorben, nachdem er am Dienstag bei einer Demonstration in Victoria im Bundesstaat Aragua angeschossen worden sei. Bereits zuvor waren ein 24-Jähriger im Bundesstaat Aragua und eine 27-Jährige in der Hauptstadt Caracas ums Leben gekommen.

Der selbst ernannte Interimspräsident Juan Guaidó hatte am Dienstag die Venezolaner aufgerufen, seine „Operation Freiheit“ zu unterstützen und Staatschef Nicolás Maduro aus dem Amt zu jagen. In vielen Städten waren Tausende auf die Straßen gegangen.

Am Maifeiertag am Mittwoch riefen sowohl Unterstützer der Opposition als auch der Regierung zu Massendemonstrationen auf. An beiden Tagen kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Gruppen. Die OVCS berichtete von mehr als 130 Verletzten an beiden Protesttagen.




Kommentieren