Letztes Update am Do, 02.05.2019 17:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Demonstranten im Sudan versammeln sich zu erneuten Protesten



Khartum (APA/AFP) - In Sudans Hauptstadt Khartum haben sich am Donnerstag erneut zahlreiche Demonstranten vor dem Armeehauptquartier versammelt und für die Einsetzung einer Zivilregierung demonstriert.

Mit der Aktion will die Allianz für die Freiheit und den Wechsel (ALC), eine der einflussreichsten Gruppen der Bewegung, eine Million Menschen mobilisieren und den Druck auf den Militärrat erhöhen, der seit dem Sturz von Staatschef Omar al-Bashir an der Macht ist.

Er rechne damit, dass „große Menschenmengen“ dem Aufruf folgen werden, sagte Ahmed al-Rabia, ein Vertreter der Protestbewegung, der Nachrichtenagentur AFP. Die Protest-Anführer kündigten an, der Militärführung einen Vorschlag zu den Strukturen einer Zivilregierung vorlegen zu wollen.

Die Armeeführung hatte gewarnt, sie werde kein „Chaos“ zulassen, und die Demonstranten aufgerufen, Barrikaden rund um das Armeehauptquartier abzubauen und blockierte Straßen freizugeben. Seit Wochen blockieren tausende Menschen das Armeehauptquartier in Khartum. Viele von ihnen wollen erst gehen, wenn eine Zivilregierung an der Macht ist.

Am 11. April war der seit drei Jahrzehnten autoritär im Sudan herrschende Staatschef Bashir nach monatelangen Massenprotesten von der Armee gestürzt worden. Für eine Übergangszeit von zwei Jahren wurde der Militärrat eingesetzt. Die Protestbewegung sieht in diesem Gremium jedoch eine Fortsetzung der Regierung Bashirs.




Kommentieren