Letztes Update am Fr, 03.05.2019 08:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Swiss-Re-Gewinn sank im ersten Quartal überraschend



Zürich (APA/dpa/awp/sda) - Überschwemmungen in Australien, der Absturz der Boeing 737 und andere Großschäden haben die Swiss Re im ersten Quartal stark belastet. Der Gewinn des Schweizer Rückversicherers ging überraschend zurück. Unterm Strich verdiente der Konzern 429 Mio. Dollar (382,63 Mio. Euro) und damit 6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Zudem wurde das Ergebnis durch erhebliche weitere Schadenforderungen infolge von Ereignissen des Vorjahres, insbesondere des Taifuns Jebi in Japan, beeinträchtigt. Das führte dazu, dass sich der Kosten-Schadensatz (Combined Ratio) im Rückversicherungsgeschäft auf 110,3 Prozent verschlechtert hat nach 92,0 Prozent im vergleichsweise schadenarmen ersten Quartal 2018.

Verschlechtert hat sich auch das Ergebnis im Versicherungsgeschäft insbesondere mit Großfirmen, Corporate Solutions. Auch hier hatten Großschäden die Resultate negativ beeinflusst und zu einer Erhöhung der Combined Ratio auf 116,3 Prozent von 100,2 Prozent im Vorjahr geführt. Ein Wert über 100 Prozent zeigt an, dass das Geschäft versicherungstechnisch nicht profitabel läuft.

Die Nettoprämien seien um 6 Prozent auf 8,8 Mrd. Dollar gestiegen. Trotz der hohen Belastung durch Naturkatastrophen und Unglücke ist der Versicherer finanziell gut aufgestellt. Ab kommender Woche will Swiss Re eigene Aktien für bis zu eine Milliarden Franken am Markt aufkaufen. Die Swiss Re hatte den Aktienrückkauf im Februar angekündigt.

~ WEB http://www.swissre.com/ ~ APA056 2019-05-03/08:02




Kommentieren