Letztes Update am Fr, 03.05.2019 11:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


64. Song Contest: Die Alterspyramide des Wettbewerbs



Wien/Tel Aviv (APA) - Eine Seniorenpartie war der Eurovision Song Contest noch nie, wie der Blick auf die Statistik zeigt. Nur vier Mal in seiner 63-jährigen Geschichte konnten sich Sieger freuen, die über 40 Jahre alt waren: Andre Claveau aus Frankreich 1958 mit 42, Toto Cutugno aus Italien 1990 mit 46, Linda Martin aus Irland 1992 mit 45 und natürlich die Olsen Brothers aus Dänemark 2000.

Jörgen und Noller kamen damals doch auf geschlagene 50 respektive 46 Jahre bei ihrem Triumph mit „Wings of Love“. Da finden sich schon deutlich mehr ESC-Gewinner, die noch in die Kategorie Teenager fielen. Zehn Mal standen am Ende Künstler an der Spitze des Feldes, die noch keine 20 Lenze zählten - mit der Belgierin Sandra Kim 1986 mit nur 13 Jahren als Rekordhalterin. Das wäre mittlerweile gar nicht mehr möglich, müssen Teilnehmer laut aktuellem Reglement doch zumindest 16 Jahre alt sein.

Insofern muss sich Österreichs Kandidatin Paenda mit ihren 31 Jahren noch keine Gedanken machen, auch wenn sie eher zum oberen Teilnehmerfeld zählt - zumindest aus Alterssicht. Der Senior im Feld ist Kandidat Serhat aus San Marino mit immerhin schon 54 Jahren, während Darud aus Finnland auf immerhin 43 Lenze kommt.

Gerade die Altersstufe der 30er ist heuer erstaunlich stark vertreten, weshalb insgesamt zehn Teilnehmer älter als Österreichs ESC-Hoffnung sind. Umgekehrt haben aber immerhin auch fünf Sänger im Tournament noch nicht einmal ihren 20. Geburtstag gefeiert - mit Weißrusslands Zena und Tamara Vujacic als Teil der Gruppe D mol aus Montenegro an der Spitze mit gerade noch einmal so erlaubten 16 Jahren. Also auch im Hinblick auf die Alterspyramide präsentiert sich der ESC weit gespreizt.

Im Folgenden ein Überblick über die bisherigen Song-Contest-Gewinner inklusive des Alters. Bei Gruppen wurde ein Durchschnittsalter errechnet:

~ JAHR LAND INTERPRET TITEL ALTER 1956 Schweiz Lys Assia „Refrain“ 32 1957 Niederlande Corry Brokken „Net Als 24

Toen“ 1958 Frankreich Andre Claveau „Dors, Mon 42

Amour“ 1959 Niederlande Teddy „Een Beetje“ 32

Scholten 1960 Frankreich Jacqueline „Tom Pillibi“ 18

Boyer 1961 Luxemburg Jean-Claude „Nous Les 33

Pascal Amoureux“ 1962 Frankreich Isabelle „Un Premier 23

Aubret Amour“ 1963 Dänemark Grethe og J. „Dansevise“ 30

Ingmann 1964 Italien Gigliola „Non Ho 16

Cinquetti l‘Eta“ 1965 Luxemburg France Gall „Poupee De 17

Cire, Poupee

De Son“ 1966 Österreich Udo Jürgens „Merci 31

Cherie“ 1967 Großbritannie Sandie Shaw „Puppet On A 20

n String“ 1968 Spanien Massiel „La La La“ 20 1969 (vier Großbritannie Lulu „Boom Bang A 20 punktegleich n Bang“ e Sieger)

Niederlande Lenny Kuhr „De 19

Troubadour“

Frankreich Frida Boccara „Un Jour, Un 28

Enfant“

Spanien Salome „Vivo 29

Cantando“ 1970 Irland Dana „All Kinds Of 19

Everything“ 1971 Monaco Severine „Un Banc, Un 22

Arbre, Une

Rue“ 1972 Luxemburg Vicky „Apres Toi“ 19

Leandros 1973 Luxemburg Anne-Marie „Tu Te 20

David Reconnaitras“ 1974 Schweden ABBA „Waterloo“ 27 1975 Niederlande Teach-In „Ding-A-Dong“ 27

(Leadsängerin

) 1976 Großbritannie Brotherhood „Save Your 26

n of Man Kisses For

Me“ 1977 Frankreich Marie Myriam „L‘Oiseau Et 29

l‘Enfant“ 1978 Israel Izhar Cohen „A-ba-ni-bi“ 27

and The (Leadsängerin

Alphabeta ) 1979 Israel Gali Atari „Hallelujah“ 25

and Milk and (Leadsängerin

Honey ) 1980 Irland Johnny Logan „What‘s 25

Another Year“ 1981 Großbritannie Bucks Fizz „Making Your 20

n Mind Up“ 1982 Deutschland Nicole „Ein bißchen 17

Frieden“ 1983 Luxemburg Corinne „Si La Vie 21

Hermes Est Cadeau“ 1984 Schweden Herreys „Diggi-loo 20

Diggi-ley“ 1985 Norwegen Bobbysocks „La Det 28

Swinge“ 1986 Belgien Sandra Kim „J‘aime La 13

Vie“ 1987 Irland Johnny Logan „Hold Me Now“ 32 1988 Schweiz Celine Dion „Ne Partez 20

Pas Sans Moi“ 1989 Jugoslawien Riva „Rock Me“ 16

(Leadsängerin

) 1990 Italien Toto Cutugno „Insieme: 46

1992“ 1991 Schweden Carola „Fangad Av En 24

Stormvind“ 1992 Irland Linda Martin „Why Me?“ 45 1993 Irland Niamh „In Your 25

Kavanagh Eyes“ 1994 Irland Paul „Rock‘n‘Roll 38

Harrington & Kids“

Charlie

McGettigan 1995 Norwegen Secret Garden „Nocturne“ 36 1996 Irland Eimear Quinn „The Voice“ 23 1997 Großbritannie Katrina & The „Love Shine A 37

n Waves Light“ (Leadsängerin

) 1998 Israel Dana „Diva“ 26

International 1999 Schweden Charlotte „Take Me To 24

Nilsson Your Heaven“ 2000 Dänemark Olsen „Fly On The 48

Brothers Wings Of

Love“ 2001 Estland Tanel Padar & „Everybody“ 35

Dave Benton 2002 Lettland Marie N „I Wanna“ 28 2003 Türkei Sertab Erener „Everyway 38

That I Can“ 2004 Ukraine Ruslana „Wild Dances“ 30 2005 Griechenland Helena „My Number 23

Paparizou One“ 2006 Finnland Lordi „Hard Rock 31

Hallelujah“ 2007 Serbien Marija „Molitva“ 22

Serifovic 2008 Russland Dima Bilan „Believe“ 26 2009 Norwegen Alexander „Fairytale“ 23

Rybak 2010 Deutschland Lena „Satellite“ 19 2011 Aserbaidschan Ell & Nicki „Running 26

Scared“ 2012 Schweden Loreen „Euphoria“ 30 2013 Dänemark Emmelie de „Only 20

Forest Teardrops“ 2014 Österreich Conchita „Rise Like A 25

Wurst Phoenix“ 2015 Schweden Mans „Heroes“ 29

Zelmerlöw 2016 Ukraine Jamala „1944“ 32 2017 Portugal Salvador „Amar pelos 27

Sobral dois“ 2018 Israel Netta „Toy“ 25 ~ (G R A F I K - 0544-19, 88 x 140 mm)

~ WEB http://orf.at ~ APA174 2019-05-03/11:30




Kommentieren